Klimawandel, auch Klimaänderung, Klimawechsel oder Klimaschwankung, bezeichnet die Veränderung des Klimas auf der Erde, unabhängig davon, ob die Ursachen auf natürlichen oder menschlichen Einflüssen beruhen.

Das Klima wird im Allgemeinen durch die gleichen Elemente beschrieben wie das Wetter. Dies sind zum Beispiel Temperatur, Niederschlag, Wind, Feuchte und Strahlung. Die Zusammenfassung der Wettererscheinungen, die den Zustand der Atmosphäre an einem bestimmten Ort oder in einem mehr oder weniger großen Gebiet charakterisieren, wird als Klima bezeichnet.

Sehr viele Zusammenhänge zum Bereich Klimawandel werden hier sehr gut dargestellt. Ich möchte gern darauf verweisen.

http://www.deutschesklimaportal.de/DE/Themen/1_Klimawandel_Ueberblick/thema2_node.html

Klimaspiel, lehrreich: http://mscm.dkrz.de/overview_i18n.html?locale=DE


Auswirkungen des Klimawandels

Manche zukünftige Auswirkung des Klimawandels beruht auf einfachen physikalischen Zusammenhängen, etwa der Anstieg des Meeresspiegels; andere stellen komplexe Folgen dar - etwa die Veränderung der Meeresströmungen und die Auswirkungen auf Ökosysteme, Landwirtschaft und Ernährung oder die Gesundheit. Mehr lesen


Links

Man kann reden oder handeln:

Der Mensch hat über Jahrtausende mehr Bäume gefällt als aufgezogen. Besonders der Mittelmeerraum hat unter den Hochkulturen mit ihren Egoismen sehr gelitten.

Die Schülerinitiative Plant-for-the-Planet wird 2007 vom 9-jährigen Felix Finkbeiner gegründet. Inspiriert von Wangari Maathai, die in Afrika in 30 Jahren 30 Millionen Bäume gepflanzt hat, formuliert Felix seine Vision:
 Kinder könnten in jedem Land der Erde eine Million Bäume pflanzen. Und so auf eigene Faust einen CO2-Ausgleich schaffen, während die Erwachsenen nur darüber reden. Denn jeder gepflanzte Baum entzieht der Atmosphäre pro Jahr ca. 10 kg CO2.

Die Initiative hat bisher 15.205.255.676 Bäume gepflanzt. Täglich werden es mehr. Beispielgebend... Nobelpreisverdächtig, wenn der Preis noch einen Wert hat ...

https://www.plant-for-the-planet.org/de/startseite

Erst Baumweltkarte

(Quelle: Crowther, T. W. et alNature http://dx.doi.org/10.1038/nature14967 (2015))

Um das so gebundene CO2 anschließend aus dem Naturkreislauf herauszunehmen, kann man

  • mehr Holz ökologisch und gesundheitlich sehr sinnvoll im Häuserbau verwenden. Allerdings nur, wenn man wie früher wieder für Jahrhunderte baut.
  • Holz wieder durch fachgerechte Einlagerung zu Mooren, Kohle verwandeln. Quasi den Kohleabbau rückgängig machen. Das wäre nicht egoistischer Naturschutz. So käme CO2 aus dem Naturkreislauf heraus, nicht durch Pumpen in die Tiefsee oder ähnlichen egoistischen Quatsch.

Links