SATZUNG

vom 19.08.1981, geändert durch Beschluss vom 07.03.2018

Landesverband Eulen-Schutz in Schleswig-Holstein e.V.

§1

Name. Sitz. Geschäftsjahr

Der Verein führt den Namen ,,Landesverband Eulen-Schutz in Schleswig-Holstein", hat seinen Sitz in Heide und soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach der Eintragung lautet der Name des Vereins „Landesverband Eulen-Schutz in Schleswig-Holstein e.V.".

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Das Geschäftsjahr beginnt jedoch erst mit dem Tag der Errichtung der Satzung.

§ 2

Vereinszweck

Der Landesverband Eulen-Schutz in Schleswig-Holstein e.V. hat die Aufgabe, in umfassender Weise für den Schutz der Eulen in Schleswig-Holstein einzutreten und die Vorraussetzungen für ihre Wiederverbreitung zu schaffen. Darüber hinaus wird der Landesverband Eulen-Schutz in Schleswig-Holstein e.V. auch Versuche unternehmen, Eulen, die aus weiten Teilen der schleswig-holsteinischen Fauna ganz oder teilweise verdrängt wurden, zu züchten und wieder einzubürgern.

Zur Verwirklichung seines Anliegens wird der Landesverband Eulen-Schutz in Schleswig-Holstein e.V. für die Erhaltung und Schaffung geeigneter Lebensräume sowie die Sicherung der zu ihnen gehörenden Artenvielfalt eintreten.

Der Verein wird der Öffentlichkeit in geeigneter Form über seine Anliegen und seine Arbeit unterrichten, um auch auf diese Weise für den Eulen-Schutz in Schleswig-Holstein zu wer­ben.

Zur Erfüllung des Vereinszwecks können als Untergliederung des Landesverbandes auch Kreis- und/oder Ortsverbände gebildet werden. 

§3

Gemeinnützigkeit

Der Landesverband Eulen-Schutz in Schleswig-Holstein e.V. verfolgt ausschließlich und un­mittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung 1977. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigen­wirtschaftliche Zwecke.

Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch un­verhältnismäßige hohe Vergütungen begünstigt werden. Aufwandsentschädigungen können gezahlt werden.

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall des bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an das Land Schleswig-Holstein zugunsten der Oberste Naturschutzbehörde ; die verpflichtet ist, das Vermögen im Sinne des Vereinszwecks alsbald unmit­telbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden.

§4

Mitgliedschaft

Die ordentliche Mitgliedschaft können natürliche Personen die im Besitz der bürgerlichen Ehrenrechte sind, sowie juristische Personen mit Sitz in Schleswig-Holstein erwerben. Die Mitgliedschaft wird durch eine schriftliche Beitrittserklärung erworben, über deren Annahme entscheidet der Vorstand des Vereins nach freiem Ermessen.

Personen, die das 18. Lebensjahr nicht vollendet haben, können ohne Stimmrecht in den Ver­ein aufgenommen werden.

Die Mitgliedschaft erlischt:

      1.) durch Tod,

      2.) durch freiwilligen Austritt, der nur am Ende des Geschäftsjahres erfolgen

            kann. Die Kündigung erfolgt durch Einschreiben spätestens bis 30.06 des
            jeweiligen Jahres beim Vorsitzenden,

       3.) durch Ausschluss.

Der Vorstand kann Mitglieder ausschließen, die gegen die Interessen des Vereins verstoßen haben. Wer länger als sechs Monate nach Ablauf des Vereinsjahres mit dem Beitrag in Ver­zug ist, wird ohne Mahnung aus der Mitgliederliste gestrichen.

§5

Beiträge

Der Beitrag wird von der Mitgliederversammlung im Rahmen einer Beitragsordnung festge­legt.

§6

Organe des Vereins

Organe des Landesverbandes Eulen-Schutz in Schleswig-Holstein e.V. sind:

a) Mitgliederversammlung

b) der Vorstand

§7

Mitgliederversammlung

Die ordentliche Mitgliederversammlung wird durch den Vorstand einberufen; sie muss einmal im Jahr stattfinden. Der Vorstand bestimmt den Zeitpunkt und den Ort der Mitgliederver­sammlung und setzt die Tagesordnung fest. Anträge zur Mitgliederversammlung sind minde­stens 3 Tage vor der Versammlung dem Vorstand mit Begründung einzureichen.

Die Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Zahl der erschienenen Mitglieder be­schlussfähig, wenn der Vorstand dazu ordnungsgemäß und rechtzeitig eingeladen hat.

Die Mitgliederversammlung wird unter Einhaltung einer Frist von 10 Tagen schriftlich unter Angabe des Termins, des Ortes und der Tagesordnung einberufen. Die Frist beginnt mit dem auf die Absendung des Einladungsschreibens folgenden Tag. Das Einladungsschreiben gilt als zugegangen, wenn es an die letzte vom Mitglied dem Verein schriftlich bekannt gegebene Adresse gerichtet ist.

Der Vorstand hat unverzüglich eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn dieses von einem Viertel der Mitglieder schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangt wird.

Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden oder einem anderen Vorstandsmitglied, geleitet. Die Art der Abstim­mung bestimmt der Versammlungsleiter. Die Abstimmung muss schriftlich durchgeführt wer­den, wenn ein Drittel der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder dies beantragt.

Die Mitgliederversammlung ist nicht öffentlich. Der Vorsitzende kann Gäste, die Presse, den Rundfunk und das Fernsehen zulassen.

Über die Mitgliederversammlung ist ein Ergebnisprotokoll anzufertigen. Dieses ist vom Schriftführer sowie vom 1. oder dem 2. Vorsitzenden zu unterschreiben.

Das Stimmrecht kann bei Abstimmungen nur durch persönliches Erscheinen geltend gemacht werden. Jedes stimmberechtigte Mitglied hat eine Stimme.

Bei allen Abstimmungen gibt im Falle der Stimmengleichheit die Stimme des Leiters der Versammlung den Ausschlag.

§8

Aufgaben der Mitgliederversammlung


Aufgaben der Mitgliederversammlung sind:

a)  Wahl des Vorstandes und der Kassenprüfer,

b) Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes,

c)   Genehmigung der Jahresrechnung,

d) Entlastung des Vorstandes,

e)   Genehmigung des Haushaltsvoranschlages,

f)    Beschluss über die Änderung der Satzung,

g)  Beschluss über die Auflösung des Vereins.

Die Beschlussfassung in der Mitgliederversammlung erfolgt durch einfache Stimmenmehrheit der erschienenen Mitglieder. Für die Beschlüsse zu f) und g) ist eine Mehrheit von 3/4 der er­schienenen Mitglieder erforderlich.

§9

Vorstand

Der Vorstand besteht aus

a)  dem Vorsitzenden und 2 Stellvertretern

b) mindestens einem Beisitzer

Die Mitgliederversammlung kann bei Bedarf darüber hinaus einen Schatzmeister und/oder einen Schriftführer wählen.

Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, soweit sie nicht durch die Satzung der Mitgliederversammlung zugewiesen sind.

Die Leitung des Vereins obliegt dem 1. Vorsitzenden. Der 2. Vorsitzende ist sein Stellvertreter im Falle seiner Abwesenheit oder sonstiger Verhinderung.

Vorstand im Sinne des § 26 BGB ist der 1. Vorsitzende. Er ist allein vertretungsberechtigt und vertritt den Verein gerichtlich sowie außergerichtlich.

Urkunden, die den Verein vermögensrechtlich verpflichten, sind unter dessen Namen vom Vorsitzenden zu vollziehen. Die Mitglieder haften bei Rechtsgeschäften, die der Vorstand im Namen des Vereins vornimmt, nur mit dem Vereinsvermögen.

Der Vorstand fasst seine Beschlüsse im allgemeinen in Vorstandssitzungen, die vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom . stellvertretenden Vorsitzenden, schriftlich, fern­mündlich oder telegraphisch einberufen werden. In der Regel ist eine Einberufungsfrist von mindestens drei Tagen einzuhalten. Einer Mitteilung der Tagesordnung bedarf es nicht. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei Vorstandsmitglieder, darunter der Vor­sitzende oder der Stellvertretende Vorsitzende, anwesend sind. Bei der Beschlussfassung ent­scheidet die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Leiters der Vorstandssitzung. Die Vorstandssitzung leitet der Vorsitzende, bei dessen Verhinderung der stellvertretende Vorsitzende. Über die Vorstandssitzungen ist ein Er­gebnisprotokoll anzufertigen und vom Sitzungsleiter zu unterschreiben.

Ein Vorstandsbeschluss kann auf schriftlichem Wege gefasst werden, wenn alle Vorstandsmitglieder ihre Zustimmung zu der zu beschließenden Regelung erklären.

Der Vorsitzende darf zu Vorstandssitzungen Gäste einladen, wenn und soweit ihm dies von der zu behandelnden Sache her zweckmäßig erscheint. Er kann dabei insbesondere Personen einladen, die für den Verein bestimmte Aufgaben wahrnehmen, aber nicht dem Vorstand an­gehören.

Der Vorsitzende ist berechtigt, Mitglieder des Vereins mit der Wahrnehmung bestimmter Aufgaben zu betrauen. Er kann zur Erfüllung des Vereinszwecks auch fachliche und/oder re­gionale Projektgruppen einsetzen. Die vom Vorsitzenden zu berufenden Mitglieder dieser Projektgruppen müssen nicht Mitglieder des Landesverbandes Eulen-Schutz in Schleswig-Holstein e.V. sein.

§10

Kassenprüfer .

Es werden zwei Kassenprüfer gewählt. Sie prüfen vor der ordentlichen Mitgliederversammlung Buchführung und Kasse des Vereins und teilen das Ergebnis der Mitgliederversammlung mit.

§ 11
Wahlen

Der Vorstand und die Kassenprüfer werden auf die Dauer von 3 Jahren, vom Tage der Wahl an gerechnet, gewählt; sie bleiben jedoch bis zur jeweiligen Neuwahl im Amt. Jedes Vor­standsmitglied ist einzeln zu wählen. Hat im ersten Wahlgang kein Kandidat die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen erreicht, findet eine Stichwahl zwischen den Kandidaten statt, die die beiden höchsten Stimmzahlen erreicht haben. Wählbar sind nur Vereinsmitglieder.

Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperiode aus, so kann der Vorstand auf Vorschlag des Vorsitzenden ein Ersatzmitglied für die restliche Amtsdauer des Ausgeschiede­nen wählen.

§ 12

Neutralität des Vereins

Der Landesverband Eulen-Schutz in Schleswig-Holstein e.V. ist konfessionell und politisch neutral.

§ 13

Inkrafttreten der Satzung

Diese Satzung tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.