In einer deutschlandweiten Analyse ermittelten BUSCH et al. (2017) für etwa 5 % der aktuellen Uhulebensräume ein Störpotenzial durch die derzeit bestehenden
Windkraftanlagen (gemessen an Überlappung von Brutverbreitung und Verteilung der WEA, Ausbaustand  2015).  Dabei  sind  etwa 5,5 % der deutschen Brutpopulation betroffen. 

Die Windenergie und die Uhus bei Aldenhoven - Dezember 2017

In Aldenhoven im nordrhein-westfälischen Kreis Düren stellen Gutachter das Brutvorkommen von Uhus und die Beobachtungen der EGE infrage. Hintergrund ist der Plan, im Umfeld dieses Vorkommens eine weitere Windenergieanlage zuzulassen. Uhus könnten diesen Plan durchkreuzen. Manchesmal werden so viele Gutachten erstellt, bis es dem Auftraggeber passt. Dem neuen Gutachten ist die EGE auf den Grund gegangen, die darin auf bemerkenswerte alte und neue Darstellungen gestoßen ist.

Die Vorgänge werfen ein bezeichnendes Licht auf die Praxis von Gutachterbüros, geht es um Uhus und den Ausbau der Windenergiewirtschaft. Dabei ist gewiss jeder Fall anders, aber die von der EGE festgestellten Mängel dürften auch für andere Planungen keineswegs untypisch, sondern eher symptomatisch sein. Insofern mag die Stellungnahme der EGE, über den hier betrachteten Fall im äußersten Westen Deutschland hinaus, nützlich zu lesen sein. hier zu lesen (pdf-Datei, ca. 116 KB),  Die Stellungnahme hält einige Überraschungen bereit.

mehr lesen http://www.egeeulen.de/inhalt/nachrichten.php


Artenschutzrechtliche Vorgaben in der BImSchG-Genehmigung von Windenergieanlagen

 

Die Vollzugshilfe "Integration artenschutzrechtlicher Vorgaben in Windkraftgenehmigungen nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG)" befasst sich mit der Formulierung artenschutzrechtlicher Bestimmungen in Windkraftgenehmigungen (zum Beispiel Abschaltzeiten zum Schutz von Fledermäusen oder Großvögeln). Darüber hinaus enthält sie Erläuterungen über formale Ansprüche an Antragsunterlagen , über die rechtliche Einordnung von Genehmigungsbestandteilen, über Erläuterungen zu den Regelungen des Artenschutzrechts sowie über betreiberbezogene Dokumentationspflichten. Den Kern der Vollzugshilfe bilden Textbausteine für Inhalts- oder Nebenbestimmungen sowie für die jeweils zugehörigen Begründungen. Diese beziehen sich auf alle derzeit durchgeführten artenschutzrechtlichen Maßnahmen in Windkraftgenehmigungen (Kapitel 4).


Links