Egoismus

Seit Anbeginn des Lebens auf der Erde (vor etwa 3,5 Milliarden Jahren in der Tiefsee) war das Leben egoistisch. Jetzt, 3,5 Milliarden Jahre später nennen die Menschen diesen Egoismus DARWINISMUS. Der stärkere, der geschicktere, der klügere, der sich schneller an Umweltbedingungen anpassende, der hübschere, der mit den größeren Sexualsignalen oder der Medienmanipulierer setzte sich bisher durch. Am Ende hat das den heutigen Menschen ergeben. Er ist die Krönung der Schöpfung.
Einige wichtige Menschen tuen gerade alles, damit diese Zeit mit dem Menschen als Krönung schnell vorbei geht. Egal, ob es die Künstliche Intelligenz ist, die Aufrüstung mit technisch und menschlichem Verstand kaum noch beherrschbaren Waffentechnologien, Biotechnologien, Umweltveränderungen, Energiehunger oder Schwarmdummheit (Parteien), alles dies ist in der Lage, die Menschheit in den nächsten 100 Jahren von der Spitze der Evolution wegzufegen. Die Natur braucht nicht immer einen Kometeneinschlag. Sie kann auch anders. Sie lässt es die Kreaturen selbst erledigen. Selbstzerstörung nennt man das dann folgerichtig.


Egoismus ist an sich nicht negativ ... aber

Seit Anbeginn des Lebens, vielleicht schon vorher, gibt es Egoismus.

  • Am Anfang stritten sich die ersten Algen nur um beste Lebensbedingungen, z.B. mehr Licht.
  • Die ersten Tiere beeinflussten ihr Umfeld, schafften sich Reviere, bekämpften Artgenossen, stritten um Weibchen, entwickelten Strategien für ihre Arterhaltung

 Ohne Egoismus gäbe es keine Evolution,
gäbe es uns heute nicht.

Nachdem sich die Menschheit so stark entwickelt hat, dass es Dörfer, Städte und Völker gab, versuchte man, den Egoismus etwas zu kanalisieren. Egoismus wurde zunehmend schädlich für das Zusammenleben. Also musste dem Egoismus etwas entgegengesetzt werden. Es entwickelten sich

  • Rituale
  • Religionen mit Strafen im Jenseits, mit Verhaltensmustern (Regeln, was gehört sich, was nicht)
  • Gesetze mit Strafen in der Gegenwart

Durch die Erfindung und zunehmende Dominanz den Geldes nahm der Egoismus zu. Seltsamerweise werden Oberegoisten oft von ihrer Umwelt bewundert. Dabei sind es Süchtige, süchtig nach Geld, Macht, Geltung. Eigentlich bedauernswerte Wesen unserer Gesellschaft.

Sich selbst zu beschränken, vielleicht auf ein gutes Mittelmaß, ist eine Kunst, die viele noch lernen sollten. Zum Wohle aller.

Aber der Egoismus hat Konjunktur. Es entwickelt sich daraus ein Trumpismus. Amerika first.

Mit diesem Egoismus gibt es kaum Evolution mehr,
 gibt es uns bald auch nicht mehr.