Der Mensch im Naturschutz

  •  soll nicht maulen, sondern den Mund auftun.
  •  darf sich nicht vor Mehrheiten fürchten.
  •  weiß, dass Positionen gegen den Naturschutz politische Dummheiten sind.
  •  weiß, dass schon ein Koch den Brei verderben kann.
  •  weiß, dass die Schafe in der eigenen Herde schlimmer sein können als die Wölfe draußen.
  •  sollte eher gefährlich als ängstlich sein und darf nicht normal, sondern muss überdurchschnittlich sein.

Prof. Dr. Wolfgang Erz, Eulen- und Naturschützer (1936-1998)


Zur Erinnerung an Prof. Dr. Wolfgang Erz
eine Ausnahme-Persönlichkeit

Die EGEulen erinnert an Prof. Dr. Wolfgang Erz, der im August 1998 bei der Rückkehr von einer Dienstreise im Alter von 61 Jahren verstorben ist. Wolfgang Erz kam über die Vogelkunde zum Naturschutz, wurde 1970 Vertreter des Beauftragten der Bundesregierung für Naturschutz (Prof. Dr. Bernhard Grzimek), war zuletzt Fachbereichsleiter im Bundesamt für Naturschutz, über Jahrzehnte als geschäftsführendes Vorstandsmitglied die maßgebliche Gestalt im Bundesverband beruflicher Naturschutz (BBN) und ein provokativer und produktiver, analytisch und strategisch denkender Verfechter des Naturschutzes. mehr lesen

Erz war so wie er es von einem Menschen im Naturschutz erwartete. Dass Erz in Ämtern und Vereinigungen des Naturschutzes stark vermisst wird, ist Ausdruck und Teil der Krise des Naturschutzes.  

„Zuerst ignorieren sie dich,
dann lachen sie über dich,
dann bekämpfen sie dich
und dann gewinnst du.“

Mahatma Gandhi (1869 - 1948)

Es gibt kein Verbrechen,
keinen Kniff, keinen Trick,
keinen Schwindel, kein Laster,
das nicht von Geheimhaltung lebt.
Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht,
beschreibt sie, macht sie vor aller Augen lächerlich.
Und früher oder später wird
die öffentliche Meinung sie hinwegfegen.
Bekannt machen allein genügt vielleicht nicht –
aber es ist das einzige Mittel,
ohne das alle anderen versagen.

Josef Pulitzer (1847 - 1911)


In Schleswig-Holstein gibt es

  • einen Landesnaturschutzbeauftragten, der direkt dem Minister unterstellt ist.
  • viele Kreisnaturschutzbeauftragte, die direkt den Landräten unterstellt sind.
  • einen Landestierschutzbeirat, der direkt dem Minister unterstellt ist.
  • ...

Es lohnt sich einmal nachzuforschen, was diese Personen so eigentlich tun.