Unser verletzter Uhu-Ästling

Der verletzte Uhu-Ästling. Foto: Natascha Gaedecke

Dieser kleine Uhu-Ästling (oben) sucht seine Eltern. Sie hatten ihr Nest auf einem 30 m hohen Zementturm in Blumenthal. 3 Küken zogen sie groß. Als diese dann wie üblich das Nest verlassen wollten, fielen sie über die Brüstungen und Absätze unten auf das Betonpflaster. Eines überlebte seine starken Kopfverletzungen nicht, eines ist verschwunden, der kleine Uhu im Bild oben brach sich einen Flügel.

Wie alles für uns begann ...




13.06.18

3 Uhu-Küken auf dem 30 m hohen Turm


Email an mich:

Lieber Herr Hahne, lieber Herr Martens,

ich möchte Ihnen eine erfolgreiche Uhubrut melden: Blumenthal, Betonwerk, auf einem Turm mit drei großen Jungvögeln.

Die Adresse: ...

Sollten Sie dort hin wollen zwecks Besichtigung oder Beringung (für letzteres vermutlich schon zu groß) wenden Sie sich bitte unbedingt an ....

Natascha Gaedecke


Dieses Bild stammt aus einem Kurzfilm

13.06.18


Moin Frau Gaedecke,

vielen Dank für Ihre Informationen. Ich nehme den Uhu in meine Kartei für den Artenschutzbericht SH auf, ich werde ihn auf ornitho.de eintragen. ...

25.06.18

2 Uhu-Küken auf dem hohen Turm

Ein Uhu-Ästling fehlt.

Email an mich:

Hallo Herr Hahne, hallo Herr Martens,

am Samstag erhielt ich die Meldung, dass einer der Blumenthaler Uhus vom Turm gefallen ist. Wir wollten den Junguhu zurück auf den Turm bringen.

Bei der Untersuchung des Uhus stellte ich fest, dass ein Flügel gebrochen war (Handflügel). Wir haben den Uhu in die Tierklinik Wasbek gebracht. Dort wurde der Flügel geschient und der Vogel wird einige Wochen in den Tierpark Eekholt kommen.

Danach kann er wieder vor Ort ausgewildert werden.

Anbei ein Foto von dem verletzten Uhu und den beiden Geschwistern an ihrem Brutplatz, auf einem Zementturm in etwa 30 m Höhe.

------------------------------------------------------

 


Der Uhu-Ästling wird in der Tierarztpraxis Dr. Johannes Frahm in Wasbek versorgt. Zwischenzeitlich verbringt er auch Zeit im Tierpark Eekholt.


12.07.18

Wir ((Natascha Gaedecke, Yasmin Dannerth vom NABU Nortorf und ich) holen den Uhu vom Tierarzt und bringen ihn an seinen Geburtsort zurück. Wo ist nun der geeignete Platz für die Kontaktaufnahme zu den Uhu-Eltern? Werden sie nach 3 Wochen noch nach dem Uhu suchen? Viele Fragen.

Wir setzten den Uhu in der geöffneten Kiste an einem vom Turm gut für Eulen und uns einsehbaren Platz aus.

Dann zogen wir uns 100 m zurück in unsere Autos und warteten. Gegen 22.45 Uhr flog ein Uhu den Turm an, rief einige Male und verschwand wieder.


Am nächsten Morgen saß der Uhu noch in der geöffneten Kiste. Er fühlte sich wohl sicher.

Wir beschlossen, es abends noch einmal mit einer anderen Technik zu versuchen.



13.07.18

Freitag, der 13.

21 Uhr: Wir setzten den Uhu gegenüber vom Turm in eine ungemähte Wildkräuterwiese. Selbst nahmen wir wieder in unseren Autos, die wir versteckt abgestellt hatten, Platz. Wir hatten dazu gelernt.

Die Uhu-Mutter kam am gegen 22.45 Uhr. Sie rief 79 mal (!) vom Turm, flog dann zu einer nahen Pappel und rief noch 39 mal, immer im Abstand von etwa 10 Sekunden. Ganz ungewöhnlich. Nach über 3 Wochen sucht sie noch immer ihren Nachwuchs. Ob der geantwortet hat, konnten wir nicht genau hören. Vielleicht ist er auch noch zu gesättigt und zufrieden.


Wochenende auf dem Werksgelände. Wir entschieden, Samstag nicht zu stören und erst am Sonntag nachzusehen.


15.07.18

Der Junguhu hat seinen Platz verlassen und ist in der Nähe nicht auffindbar.


18.07.18

Eine erneute Nachsuche gegen 21.30 Uhr führt zum Erfolg. Der kleine Uhu ist wach und gut genährt. Er hat sich ein Gebüsch in der Nähe gesucht, in dem er tagsüber Schatten gegen die zur Zeit starke Sonneneinstrahlung findet.

Um 22.25 Uhr erscheint die Uhu-Mutter und ruft 17 Mal. Zwischendurch geht die große Leuchtreklame auf dem Turm an, vor der der Vogel sitzt. Da eine Autobahn in der Nähe ist, können wir Antwortrufe nicht hören.

21.07.18


21 Uhr. Der Junguhu hat seinen Platz erlassen. Wir wollten ihm zu Sicherheit eine Schale Wasser hinstellen. Ein paar Uhu-Daunen lagen noch vor Ort.

21.40 Uhr: Früher als vorher hörten wir den Uhumann 2 mal rufen. Wir hörten auch ein neues Geräusch, was wie ein Bettelton eines Uhuküken klang. 22.15 Uhr Ruhe. Kein Betteln, keine Rufe, keine Sichtung.

Ich gehe davon aus, dass der Junguhu an einer für uns nicht mehr einsehbaren Stelle gefüttert wurde. Also: Happy End.


Dieser Bericht wird noch überarbeitet




Auszüge aus Schreiben eines bekannten Uhu-Ornithologen an mich

Das Stimmeninventar der Uhus ist recht groß. Nach dem Verlassen des Brutplatzes äußern die Jungvögel heiser zischende Rufe (etwa wie "tschrät"), welche vor allem dem Kontakt zu Geschwistern oder zu den Eltern dienen und dabei häufig eine Bettelfunktion haben. Die allgemein bekannten "búoh"- Rufe des Männchens oder die etwas höheren "uhu"-Rufe des Weibchens spielen vor allem bei der Balz eine Rolle. Sie werden aber in geringerer Lautstärke manchmal als Kontaktlaute geäußert. Das Weibchen nimmt in der Regel mit heiser krächzenden Rufen Kontakt zu den Jungen sowie während der Aufzuchtzeit und während der Balz (meist in Bettelfunktion) auch zum Partner auf.

Nun zu Ihren Fragen:

1). ein nicht hungriger, gesunder Junguhu, der den Brutplatz verlassen hat, versucht in der Regel durch die o.g. heiseren Rufe Kontakt zu einem der Altvögel oder einem seiner Geschwister zu bekommen. Auf Lautäußerungen von Altvögeln oder Geschwistern reagiert er meist. Es kann aber längere Zeit dauern, bis er ruft.

2). Uhueltern befassen sich vor allem mit den Jungen, die Laut geben. Diese werden auch versorgt. Nach "verirrten" Jungen wird nur dann gesucht, wenn sie sich akustisch melden.

3).Wenn man bei einem "verlassenen" Jungen die heiseren Bettelrufe abspielt, kann man sowohl die Eltern auf den Platz aufmerksam machen, als auch den Jungvogel zum Rufen anregen.

4). Man sollte den Jungvogel am späten Nachmittag an einer geeigneten Stelle dort aussetzen, wo sich die Familie gerade herumtreibt. Uhureviere sind ja normalerweise relativ klein.

5). Welche Laute hat das Uhuweibchen von sich gegeben, als es so häufig rief? Das Rufen kann verschiedene Ursachen haben.

6). Wenn Sie den Jungvogel aussetzen, sollten sie ihn einige Tage im Auge behalten, um zu sehen, ob er Kontakt zu einem Altvogel bekommt. Ein Sender kann da u.U. eine Hilfe sein. Auf alle Fälle sollte der Jungvogel mit den Eltern Kontakt bekommen, weil er sonst verhungert. Die Eltern versorgen ihre Jungen noch lange nach dem Verlassen des Brutplatzes, d.h. bis in den September hinein, manchmal noch länger. In menschlicher Obhut aufgezogene Uhus dürfen erst im Herbst nach monatelanger Vorbereitungszeit an das Leben in der Freiheit gewöhnt werden. Das ist aufwendig und schwierig. Wir haben da vor einigen Jahrzehnten entsprechende Erfahrungen gemacht.


Hallo Herr Hahne,

Junguhus erhalten zunächst die benötigte Flüssigkeit  durch die von den Eltern gebrachte Beute. Später trinken sie bei Bedarf an Wasserstellen. Altvögel tränken ihre Jungen nicht.

Sie sollten jetzt feststellen, wo sich die Familie herumtreibt (Abendbeobachtung!). Dann sollten Sie den Jungvogel möglichst nahe an diese Stelle setzen und beobachten, ob er mit der Familie stimmlichen Kontakt aufnimmt (heiser zischende Rufe). Das ist zeitlich ziemlich aufwendig. Sie müssen aber täglich längere Zeit beobachten, meist bis es recht dunkel ist (so um 22 Uhr oder noch später).

Solange sich der Vogel noch in Ihrer Obhut befindet, können Sie ihm eine große Wasserschüssel hinstellen, in welcher er u.U. auch baden kann.

Weiterhin viel Erfolg!

Mit freundlichen Grüßen