"Habe den Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen!"

Kant (1784)

Foto der Woche

Wenn man so wie ich an dieser Stelle versucht, sich mit der Natur und ihren Anhängseln auseinander zu setzen, dabei bewusst auf Facebook und Co, Likes und schnellen Lösungen verzichtet, lernt man immer wieder interessante Menschen kennen, die zu dem einen oder anderen Inhalt etwas beizutragen haben. Meist wissen sie mehr als ich, ich lerne dazu. Überall gibt es Menschen, die Lösungen für Probleme anbieten. Aber sie können sich oft kaum durchsetzen, weil sie keine Lobby haben, weil die Plätze für Lösungen schon von anderen besetzt sind, die eigene Interessen verfolgen. Hmmm...

So will SH drei Atomkraftwerke durch Wind ersetzen

Ministerpräsident Torsten Albig verspricht, dass die Landesplaner die Einwände von Bürgern gegen die neuen Pläne genau analysieren werden.

Gleichzeitig hat Albig 354 sogenannte Vorranggebiete für Windkraftanlagen in Schleswig-Holstein vorgestellt. Die von der Landesregierung beschlossenen Regionalpläne sehen vor, dass aus aktuell 3.100 Anlagen bis 2025 etwa 3.600 werden. "Wir tun das, weil wir aus dem Irrweg Atomenergie ausgestiegen sind", sagte der SPD-Politiker.

Einzelheiten hier

SPD plant, galluse bekommt Kopfschmerzen ... Kann es der Grüne besser? Nur in der Mathematik ergibt  Minus x Minus ein Plus. Allerdings sehe ich auch bei der CDU keine Fachkompetenz. Nach vielen Jahren fehlt noch immer ein Gesamtkonzept.

Argumente aller Seiten sind genug ausgetauscht. Irgendwer sollte ein tragfähiges Energiekonzept entwickeln, dass nicht nur eine riesige Geldumverteilungsmaschine von arm nach reich ist. Denn das Volk wird auch aus diesem Grund den jetzigen Politikern nicht mehr lange folgen.

Infos auch hier: http://gegenwind-sh.de/

Angeln auf Dorsch in der westlichen Ostsee ab 2017

Das Umwelt- und Fischereiministerium weist darauf hin, dass für Freizeitfischer (Angler, Hobbyfischer) in der gesamten westlichen Ostsee ab Januar 2017 eine Fangbegrenzung für Dorsch gilt. So dürfen in den Monaten Februar und März nur drei, im übrigen Jahr fünf Dorsche je Freizeitfischer und Tag entnommen werden (für Berufsfischer wird die Quote im nächsten Jahr um 56 Prozent gesenkt). Diese Regelung gilt völlig unabhängig davon, wo oder wie diese Dorsche gefangen wurden – unabhängig, ob von Land oder auf See, also gleichermaßen am Strand, von Seebrücken, vom Boot oder auch vom gewerblichen Angelkutter aus. Das Mindestmaß für Dorsche liegt für Freizeitfischer in Schleswig-Holstein gemäß Küstenfischereiverordnung unverändert bei 38 cm. Die Regelung gilt in der oben genannten Form zunächst nur für das Jahr 2017.

Die Verordnung (EU) 2016/1903 finden Sie unter:

http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:32016R1903&from=DE

Gesunde Landschaften, Tiere und Menschen
durch artenreiche Mähwiesen


Jedem ist einleuchtend, dass kräuterreiche Wiesen und damit kräuterreiches Heu die Tiergesundheit fördert. Außerdem ist zu beachten, dass die Vielfalt der Pflanzen mit ihren Blüten und Samen auch Nahrungsgrundlage für viele Insekten und Vögel ist. Durch Nahrungsketten profitieren letztendlich alle Lebewesen. mehr lesen

Die Vogelseuche breitet sich weiter aus

Die Vogelgrippe ist eine Infektionskrankheit, die durch bestimmte Grippeviren verursacht wird. Normalerweise kommt sie nur bei Geflügel vor. In seltenen Fällen stecken sich Menschen mit der Vogelgrippe an. In der Hälfte der Fälle endet sie tödlich.

In den Schlagzeilen der letzten Jahre traten in diesem Zusammenhang vermehrt Bezeichnungen wie H7N9, H5N1 oder H7N2 auf. Damit wird der auslösende Virustyp näher bezeichnet. Denn Influenza-Viren tragen bestimmte Eiweiße auf ihrer Oberfläche, die für sie charakteristisch sind. Dazu gehören Hämagglutinase (kurz H) und Neuraminidase (kurz N). Bisher sind 16 verschiedene Hämagglutinasen und 9 verschiedene Neuraminidasen bekannt. Mehr lesen

Fundierte und aktuelle Infos wie dieses Bild (06.12.) finden Sie hier: https://www.fli.de/de/aktuelles/tierseuchengeschehen/klassische-gefluegelpest/

Es ist zu beachten, dass nicht jeder tote Vogel gefunden, gemeldet und dann noch untersucht wird.

Der NABU gibt zu Bedenken, dass bei geschlossenen Massentierhaltungen ein Vireneintrag über den weltweiten Geflügelhandel und seine Stoffströme wahrscheinlicher sei als eine Infizierung durch Kontakt mit erkrankten Wildvögeln.

siehe auch hier

Dringend zu untersuchen wäre also auch, welche Handelsbeziehungen betroffene Betriebe haben, wann und von wo zuletzt Eier und Geflügel zugekauft wurden, woher Futtermittel stammen, wie Abfallstoffe entsorgt wurden, wo Schlachtungen durchgeführt werden oder mit welchen Orten oder Betrieben Mitarbeiter oder Besucher zuletzt in Kontakt standen. mehr lesen

Manche Menschen ändern ihr Verhalten nur, wenn ein Bußgeld winkt. Hier eine Auswahl von Möglichkeiten:

Umwelt-Bußgeldkataloge in Deutschland:

    

Zehn-Punkte-Plan für Biene und Co

  Angesichts des weltweiten Rückgangs von Bienen und anderen wichtigen Bestäuberinsekten rufen nun Wissenschaftler zum dringenden Handeln auf. Sie haben einen Zehn-Punkte-Plan veröffentlicht, der die Bestäuber schützen soll. mehr lesen

Luftverschmutzung
Ein Jahr Feinstaub im Zeitraffer

Die Grenzwerte für die Feinstaub-Konzentration in der Luft werden in Deutschland häufig überschritten. Der Zeitraffer für das Jahr 2015 zeigt, wo und wann besonders viel Feinstaub in der Luft war. Hier sehen

Jakobskreuzkraut

Es ist ruhiger geworden, um das Jakobskreuzkraut. Wie jedes Jahr um diese Zeit ... Gelöst sind die Probleme nicht. Aber es tut sich etwas:

Mit dem vorliegenden Diskussionsbeitrag stellt der BUND-Landesverband Schleswig-Holstein seine aktuelle Position rund um das Jakobs-Kreuzkraut uns sein vermehrtes Auftreten in Schleswig-Holstein dar: Download hier

Kreuzkräuter und Naturschutz
Die Fachtagung findet am 31. Jan. - 1. Feb. 2017 im Alfred- Hessel-Saal im Historischen Gebäude der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen statt.
Kreuzkraut-Fachtagung.pdf (565.24KB)
Kreuzkräuter und Naturschutz
Die Fachtagung findet am 31. Jan. - 1. Feb. 2017 im Alfred- Hessel-Saal im Historischen Gebäude der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen statt.
Kreuzkraut-Fachtagung.pdf
(565.24KB)

Kreuzkräuter und Naturschutz
Internationale Fachtagung
31. Jan. - 1. Feb. 2017
in Göttingen. Mit Dr. Aiko Huckauf, Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein. Der offizielle Flyer kann rechts heruntergeladen werden:

Nicht nur für Pferdehalter interessant:            

Problematik der Kreuzkräuter in der Pferdehaltung (sehr informativ)

 Die Deutsche Wildtierstiftung fordert
Einhaltung der Regeln beim Windkraftausbau

Die neue Generation der Windkraftanlagen ist mit einer Geschwindigkeit von bis zu 250 km/h und einer Höhe von mehr als 200 Metern rasend schnell und gigantisch hoch. Mit ihren immer größer werdenden Rotorblättern überstreichen sie Flächen in der Dimension eines Fußballfeldes. In Deutschland fallen den Windkraftanlagen heute pro Jahr mehr als 250.000 Fledermäuse und über 12.000 Greifvögel zum Opfer.

mehr lesen

Advents-Wald-Andachten in der Kapelle von Louisenlund

Advents-Andachten in der nur mit Kerzen erleuchteten Kapelle in Louisenlund sind je nach Wetterlage immer ein Erlebnis. Die Kapelle liegt mitten im Wald, die Fenster der Kapelle sind mit bunten Fensterbildern geschmückt, weit leuchten Kerzen in den Wald hinein.  Für Wärme sorgt ein Holzofen. Hilfreich ist es, eine kleine Taschenlampe mitzubringen, um die Liedtexte leichter lesen zu können. Andachten an folgenden Adventssonnabenden um 18 Uhr:  3. Dezember, 17. Dezember. Am 10. Dezember findet um 17 Uhr ein Chorkonzert in der Kreuzkirche Fleckeby statt.

Tornado- und Drohnen-Standort Jagel

Am Tornado- und Drohnen-Standort Jagel finden regelmäßig  Kundgebungen und Mahnwachen statt. Die nächste ist am Sonnabend, den 17.12.2016, 11.57 Uhr wieder um „Drei vor Zwölf“

Von Jagel geht Krieg aus

Mahnwache und Kundgebung

Sa, 17. Dezember 2016, 11.57 Uhr

Hauptzufahrt zum Fliegerhorst Jagel

Dazu laden wir hiermit herzlich ein.

Deutsche Friedensgesellschaft -                                  Ausführliche Informationen hier

Natur und Schule ... Natur in der Schule

Natur / Naturschutz  werden in der Zukunft zunehmend an Bedeutung gewinnen.
Schule / Bildung       werden in der Zukunft zunehmend an Bedeutung gewinnen.

Warum werden diese Schwerpunkte in der Schule so wenig zusammengeführt und beachtet? mehr lesen

Verbraucherportal Mobilsicher.de

Sicherheit für Smartphones

Bei mobilsicher.de finden Sie zum einen Hintergrundartikel, die erläutern, wie App-Stores und Browser funktionieren, welche Daten Telefone sammeln und vieles mehr. In Ratgebern und Bilderstrecken wird Schritt für Schritt erläutert, welche Einstellungen Sie vornehmen können, um Ihre Sicherheit zu erhöhen, Checklisten zeigen schnell und verständlich auf, welche Informationen Sie im Blick haben sollten. Zusätzlich sind in der Kategorie „Themenpakete“ Informationen zu einem bestimmten Thema gebündelt – etwa unter der Überschrift „Smartphones und Kinder“ Hinweise dazu, wie Sie Geräte für mehrere Nutzer einrichten und mit Ihrer Familie Accounts gemeinsam nutzen können, oder wie Sie verhindern können, dass Kinder in Kostenfallen tappen. mehr lesen

Schwarzbuch zeigt schädliche Folgen des Biomasse-Anbaus   

Deutschland ist ein Teil des Problems

Der Anbau von Energiepflanzen hat eine negative Öko-Bilanz. Er führt unter anderem  zum Verlust wertvoller Lebensräume und schadet dem Klima. Besonders dramatisch in Deutschland ist der regionale Zuwachs an Maisäckern für die Biogasproduktion. mehr lesen

Gefahren für den Uhu

Bisher hat sich der Uhu in SH gut entwickelt.  Trotz der Gefahren, der 5 S (Scheiben, Schienen, Stacheldraht, Straßen, Strom) ist der Bestand stabil. Ob die immer zahlreicher installierten Windräder auch einen Einfluss auf die Population haben und mit welchen Tieren Uhus ihre Brut auffüttern, bleibt noch zu untersuchen.

Der Uhu benötigt reich strukturierte Landschaften zum Nahrungserwerb und störungsfreie Nischen zum Brüten. Auf seinem Speiseplan bevorzugt er Mäuse, Ratten, Igel, Kaninchen, iunge Füchse und bis krähengroße Vögel, sogar andere Eulenarten, wie Waldkauz
und Waldohreule. mehr lesen

Gesucht: Sperbereule

Foto: Kjeld Tommy Pedersen, DK

Wer hat in Nord-Schleswig-Holstein diese Sperbereule gesehen?

Die Sperbereule (Surnia ulula) ist eine mittelgroße Eulenart, die in den borealen Nadelwäldern Eurasiens und Nordamerikas beheimatet ist. mehr lesen

Biodiversität oder biologische Vielfalt

bezeichnet gemäß der Biodiversitäts-Konvention (Convention on Biological Diversity, CBD) „die Variabilität unter lebenden Organismen jeglicher Herkunft, darunter unter anderem Land-, Meeres- und sonstige aquatische Ökosysteme und die ökologischen Komplexe, zu denen sie gehören“. mehr Infos hier

WhatsApp führt Videotelefonate ein Nov.16

Mit dem populären Instant-Messaging-Dienst WhatsApp gibt es eine Alternative zur SMS für Smartphones. Über eine Milliarde Menschen in über 180 Ländern benutzen WhatsApp um jederzeit und überall mit Freunden und Familie in Kontakt zu bleiben.

WhatsApp baut jetzt sein Angebot mit Videoanrufen aus. Alle Nutzer sollen schrittweise den Zugang zur neuen Funktion bekommen. mehr lesen

Klatschmohn ist die Blume des Jahres 2017

Die Hamburger Loki Schmidt Stiftung hat die Ackerwildpflanze jetzt zur Blume des Jahres 2017 gekürt. Denn mit der Sommerromantik, die viele Menschen aus ihrer Kindheit kennen, könnte bald Schluss sein. Ackerwildblumen gehen nämlich zunehmend verloren, weil ihnen der Lebensraum fehlt. "Der beliebte Klatschmohn steht in diesem Jahr für viele andere bedrohte Ackerwildpflanzen und damit stellvertretend für den Verlust der bunten Vielfalt im Landbau", teilte die Stiftung in ihrer Begründung für die Wahl mit.

Samen für den eigenen Garten

Wer den heimischen Garten mit der Blume des Jahres schmücken möchte, kann bei der Loki Schmidt Stiftung eine sogenannte Samenpostkarte bestellen. Naturfans, die keinen grünen Daumen haben, können alternativ einen Wandkalender anfordern. Der Erlös kommt den Naturschutz-Projekten der Stiftung zugute. mehr lesen

Die Eisente ist der Seevogel des Jahres 2017

Der Vogelschutzverein Jordsand wählt die Eisente zum Seevogel des Jahres 2017. Sie ist die kleinste der Tauchenten und wird der Gruppe der Meerenten zugerechnet. Der farbenfrohe Vogel ist ein Wintergast aus dem Norden und rastet jedes Jahr in großer Zahl an der Ostseeküste. Die Gründe für den Rückgang sind nur unzureichend bekannt. mehr lesen

NABU: Der Waldkauz ist der Vogel des Jahres 2017

Foto: NABU, Peter Kuehn

Waldkauz.mp3 (97.76KB)
Waldkauz.mp3
(97.76KB)


Sein nächtilicher Ruf ist auch aus vielen Krimis bekannt.

Wegen der enormen Vielseitigkeit und Anpassungsfähigkeit in Ernährung und Brutplatzwahl wurde der Bestand des Waldkauzes bisher als stabil und nicht gefährdet angesehen. Sicher ist der Waldkauz die häufigste Eulenart Europas. Inzwischen mehren sich aber vielerorts erste Anzeichen für deutliche Bestandsabnahmen. Mehr lesen

auch hier: http://www.eulen.de/eulen/waka.php

Wer es noch nicht gemerkt hat ...
Vorweihnachtszeit ist Spendenzeit

Auch rund um den Naturschutz wird immer Geld für dies und das benötigt. Viele Vereine/Verbände wählen z.B. ein Tier oder eine Pflanze des Jahres, einfach um Zeitungen zu füllen und am Ende um Spenden zu bitten. Hier eine Übersicht für 2016

Unterschlupf für Winterschläfer                               

Naturnahe Gärten sind der beste Igelschutz

                                                                     

Gärten sind für die stacheligen Tiere wichtige Lebensräume. Das ideale Winterquartier besteht aus einem Haufen aus totem Holz, Reisig und Laub. Überall sieht man jetzt, dass die Gärten ausgeräumt werden. Gartenputz. Den Tieren fehlen dann die Überwinterungsräume. Dabei lässt sich Reisig und Laub hervorragend neben dem Kompost lagern, im Frühjahr dann als Hochbeet oder neuen Komposthaufen aufschichten. Mehr Infos hier

Dirk Steffens übernimmt "Green Screen"

Als Niedersachse aus dem Raum Stade präsentierte er ab 2005 zunächst bei VOX eine wöchentliche Tierfilmreihe, später wechselte er als Moderator des Dokumentations-Formates Terra X sowie weiterer Sendungen zum ZDF. Für Wissenschafts-, Natur- und Reiseformate unternahm er in den vergangenen Jahrzehnten Film-Expeditionen in mehr als 120 Länder auf allen Kontinenten. Er ist außerdem ein erfahrener Taucher und Unterwasserfilmer.

Da galluse sich immer auf seine Tiersendungen aus aller Welt freute und nie enttäuscht wurde, ist er gespannt auf diese positive Entwicklung für das Filmfestival "Green Screen". Vielleicht schaffen es die nur begrenzt fähigen Politiker in Eckernförde jetzt endlich, ein brauchbares Kino zur Verfügung zu stellen, in dem man die Filme auch angemessen präsentieren kann. Der Ball liegt auf dem Elfmeterpunkt. Verschießt ihn nicht wieder.

Pressemitteilung

2017 = 500 Jahre Luther

Luther übersetzt die Bibel in eine deutsche Sprache und legt damit einen Grundstein für unsere Kultur  ... hier

Die 10 Gebote, gemalt von Lucas Cranach, ein Versuch, die Regeln dem Volk verständlich zu machen ... In einer Zeit, in der kaum jemand lesen konnte, die Gelehrten auch noch unverständlich (lateinisch) sprachen, waren es Künstler wie Cranach, Dürer und viele andere, die Bibeltexte in eindrucksvolle Bilder umsetzten. Cranach hat auch Luthers Bibel illustriert. mehr lesen

Heute, 500 Jahre später, kann fast jeder Mensch lesen und schreiben, fast jeder kann mit jedem kommunizieren. Die Welt hat sich rasend verändert. Hält das unsere Kultur aus?

Dank der Reformation ist vieles in Bewegung gekommen. In der Kirche und anderswo. Aber: Was hat sich eigentlich wirklich verändert?  Manches liegt auf der Hand; anderes ist eher überraschend. Auf http://www.dank-reformation.de/  kann man einiges nachlesen und auch selbst mitmachen. Sag deine Meinung in 3 Worten. Während des Reformationsjahres sollen so insgesamt 95 Aufkleber entstehen. Ab sofort ist jeder eingeladen, in drei Worten zu sagen, was er heute von der Reformation hat.

 Gartenteich

Ein sinnvoller Ausgleich zum hektischen Berufsleben ist ein Gartenteich mit einem bequemen Sitzplatz. Es ist immer etwas zu beobachten, wenn man ihn richtig angelegt hat. Jetzt ist Zeit für die Planung, Weihnachten ein Buch, im Frühjahr beginnt dann der Bau... mehr lesen

Wenn Sie wissen wollen, was Jugendliche mit ihrem Smartphone machen, wenn sie nicht telefonieren ... hier eine Antwort

Störche auf Reisen

In dem NABU-Projekt „Störche auf Reisen“ wird über mehrere Jahre der Zug der Störche in den Süden verfolgt. Dadurch wollen wir unter anderem Erkenntnisse darüber gewinnen, welche Gefahren die Störche auf ihrer Reise ausgesetzt sind, wo die Störche den Winter genau verbringen und wovon sie sich dort ernähren.

https://blogs.nabu.de/stoerche-auf-reisen/

Das Team vom Michael-Otto-Institut (MOIN) im NABU in Bergenhusen beschäftigt neben den wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch technische Angestellte sowie Jugendliche, die ein "Freiwilliges ökologisches Jahr" (FöJ) machen oder sich im Rahmen des im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) engagieren.
Nachdem Anfang September die meisten Störchen Deutschland Richtung Süden verlassen haben, wird bei MOIN Bilanz gemacht: In diesem Jahr sind weniger Aufzuchten erfolgreich gewesen, vielleicht auch, weil zunehmend Drohnen das Brutverhalten negativ beeinflusst haben. mehr lesen

 Der Herbst ist da

Herbstzeit ist Wanderzeit

Gerade in der "dunklen" Jahreszeit tut es der Seele gut, durch die Natur zu wandern. Hier kann man es gemeinsam tun:

Die Heimatgemeinschaft Eckernförde bietet die Arbeitsgemeinschaft Wandern mit vielen Terminen an. (November-Dezember)

Mathematik, Biologie, Chemie, Informatik, Technik oder Physik sind Deine Leidenschaft? Du hast bereits bei Jugend forscht, der Mathematik-Olympiade oder anderen Lernwettbewerben teilgenommen oder gewonnen und willst Deine Begabungen noch weiter ausbauen und intensivieren? Dann bewirb Dich jetzt für das plus-MINT Internatsstipendium. Mehr lesen

Steuern für Pferde

Die Argumente für oder gegen eine Pferdesteuer sind sachfremd und nehmen seltsame Züge an. Der Fehler liegt im System. Eigentlich sollte auf kein Haustier eine Steuer erhoben werden. Gerade Hunde sind in sehr vielen Fällen Sozialpartner und für die Besitzer gesundheitlich förderlich. Jeder Tierhalter gibt viel Geld für Futter, Zubehör, Tierarzt usw. aus. Überall fallen Mehrwertsteuer, Gewerbesteuer, Einkommensteuer  an.

Dass sollte dem Staat reichen.

Kommunen könnten sich vielleicht für eine andere Verteilung dieser Steuereinnahmen  stark machen.

NABU Magazin 4/2016 ist online erschienen!
Sie haben die Möglichkeit, das 16-seitige, neu gestaltete NABU-Magazin „Betrifft: Natur“ mit aktuellen Berichten aus Schleswig-Holstein als PDF-Dokument herunter zu laden. Inhalt: Das Beste aber ist das Wasser | Coastal Cleanup Day in Schleswig-Holstein | Geier immer häufiger in Norddeutschland | Windenergie: Unfaires Versteckspiel | Pilze: Im Reich der Fungi | Rückblick Landesgartenschau 2016 Hier downloaden

Bundestrojaner

Das Bundeskriminalamt (BKA) will den Einsatz des sogenannten Bundestrojaners auf mobile Geräte wie Smartphones und Tablets ausweiten.

 

Plastische Darstellung des „Bundestrojaners“ vom Chaos Computer Club (2007)

Als Online-Durchsuchung wird der verdeckte staatliche Zugriff auf fremde informationstechnische Systeme über Kommunikationsnetze bezeichnet. Der Begriff umfasst sowohl den einmaligen Zugriff (Online-Durchsicht) wie auch die sich über einen längeren Zeitraum erstreckende Online-Überwachung. Als bisher in Deutschland gesetzlich nicht ausdrücklich geregelte Methode staatlicher Informationsgewinnung soll die Online-Durchsuchung im Rahmen der Strafverfolgung, zur Gefahrenabwehr oder zur nachrichtendienstlichen Informationsbeschaffung eingesetzt werden.

Ziel der kriminalpolizeilichen Online-Durchsuchung soll sein, in Einzelfällen und nach einem richterlichen Beschluss die privaten Computer von mutmaßlichen Schwerstkriminellen zu durchsuchen, um Hinweise auf mögliche kriminelle Netze zu erlangen. Mehr lesen


Dagegen ist eigentlich wenig einzuwenden. Ich hoffe jedoch, dass die Versprechungen eingehalten und später jeweils auch veröffentlicht werden müssen. Ebenso hoffe ich, dass diese Trojaner nicht anderer Schadsoftware dienen kann.

ProRing

Vogelberinger aus Deutschland und dem benachbarten Ausland haben sich in Thüringen in einem Seminar zum Wissensaustausch getroffen. Schwerpunkte des Seminars waren Fangmethoden, Altersbestimmung und Markierungstechniken von Vögeln.

Bis heute wurden unter Leitung der deutschen Beringungszentralen Helgoland, Radolfzell und Hiddensee über 15 Millionen Vögel beringt. Diese Arbeit diente früher der Erforschung des Vogelzugs, heute mehr der Beobachtung von Bestandsveränderungen z.B. durch Klimawandel oder Umwelteinflüsse. So bleibt die systematische Markierung von Vögeln weiterhin ein Eckpfeiler des regionalen und globalen Artenschutzes. mehr lesen

Neuer Leitfaden für Flüchtlingshelfer


Die Diakonie und die Nordkirche unterstützen das ehrenamtliche Engagement für Flüchtlinge mit einer aktualisierten Informationsbroschüre. Die dritte Auflage umfasst 5000 Exemplare und berücksichtigt alle Gesetzesveränderungen bis Juni 2016. Dazu gehören die Asylpakete I und II, das Integrationsgesetz sowie die Regelungen zur Gesundheitskarte.

Der Leitfaden ist hier abrufbar

Die Banalität der Auferstehung:
Unsere Atome reinkarnieren ständig
               

Die Atome, die Bausteine von allem in der Welt sind, werden permanent recycelt. So befinden sich geschätzt z.B. Millionen Atome von Jesus, Buddha oder Dschingis Khan in jedem von uns. mehr lesen 

 

Naturbewusstsein

Bewusstsein ist im psychologischen Sinne die Fähigkeit eines Menschen, seine Umwelt mit seinem Verstand und seinen Sinnen zu erkennen und zu verarbeiten.

Wer dazu in der Lage ist, kann erst dann ein Bewusstsein für etwas bekommen.

Naturbewusstsein könnte danach die Fähigkeit des Menschen sein, die Natur in ihrer Vielfalt mit seinem Verstand und seinen Sinnen wahrzunehmen und zu verarbeiten. mehr lesen