Man ist nicht nur verantwortlich für das, was man tut,
   sondern auch für das, was man geschehen lässt. 

Roman Herzog, (1934-2017)

Foto der Woche


Der Uhu von Selk hat Nachwuchs

Aus großer Entfernung konnte ich den Altvogel mit 2 Jungvögeln am 23.04. fotografieren. Noch ein paar Tage, dann können die Jungvögel beringt werden. mehr lesen

„Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen,
war vor 20 Jahren.

Die nächstbeste Zeit ist jetzt.“

(Afrikanisches Sprichwort)

Der Schweinswal und sein Schicksal

Schweinswale sind die mit Abstand häufigsten Wale in der Nord- und Ostsee, der Bestand ist jedoch rückläufig. Ursachen sind wahrscheinlich die Gifteinleitungen in die Meere und der Erstickungstod in Fischernetzen. Denn Schweinswale sind Säugetiere wie Menschen, die, wenn sie sich in den riesigen Fischernetzen verfangen, elendig ersticken müssen.

Bis ins 19. Jahrhundert wurden noch etwa 1000 bis 2000 Tiere für den Verzehr pro Jahr gefangen, bis 1944 nahm die Quote auf etwa 320 Tiere ab. Heute findet der kommerzielle Fang der Schweinswale vor allem im Schwarzen Meer statt, in allen europäischen Staaten ist er verboten. Entsprechend treten Schweinswale wie andere Kleinwale vor allem als Beifang auf, dort jedoch teilweise in hohen Mengen von jährlich über 4.000 Exemplaren. Oft werden sie tot ins Meer zurückgeworfen.

Wie dramatisch die Lage ist, erkennt man, wenn man hört, dass die Landesregierung SH die Berufsfischer motiviert (verpflichtet),  1500 Warngeräte an ihren Fangnetzen zu verteilen. Sie sollen die Wale aus den Fanggebieten (fischreiche Gebiete) vertreiben. Ob das gelingen wird, bleibt sehr fraglich. Die Wale brauchen neben Atemluft auch Nahrung.

Gemeinsame Pressemitteilung von BUND Schleswig Holstein, WWF Deutschland und NABU Schleswig-Holstein: hier zu lesen

Im Rahmen des Bundesprogramms Biologische Vielfalt hat der NABU das Förderprojekt „Der Sympathieträger Kiebitz als Botschafter: Umsetzung eines Artenschutz-Projektes zur Förderung des Kiebitzes in der Agrarlandschaft“ gestartet. Sie können das Projekt unterstützen, indem Sie Sichtungen von Kiebitzküken auf Äckern in Schleswig-Holstein melden.

Infos zum Projekt: www.kiebitzschutz.de

Bewertung von Umweltrisiken nur noch durch Konzerne?

Die Kieler Universität hat angekündigt, das „Institut für Toxikologie und Pharmakologie für Naturwissenschaftler“ als selbständige Einrichtung auflösen zu wollen. Stattdessen ist eine Professur für „Medizinische Toxikologie“ im zukünftigen „Institut für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie“ geplant. Umwelttoxikologie gehört nach diesen Plänen nicht mehr zum Aufgabenbereich in der Uni. Mit dieser Entscheidung wird faktisch die Toxikologie in Schleswig-Holstein aufgelöst. Damit verschwindet die umwelttoxikologische Expertise, die für eine unabhängige Beratung der Öffentlichkeit und der Behörden über chronische Schadstoffbelastung von Ökosystemen und menschliche Gesundheit dringend notwendig ist. mehr lesen

Plastik in der Kosmetik

Der Einsatz von Kunststoffen in Kosmetik- und Pflegeprodukten ist in die Kritik geraten – Silikone und Mikroperlen sind längst keine Kaufargumente mehr. Über den Abfluss unserer Badezimmer gelangen die umstrittenen Inhaltsstoffe in riesigen Mengen in Flüsse und Meere – mit negativen bis ungewissen Folgen für die Umwelt. Eine Greenpeace-Bewertung der deutschen Hersteller können Sie hier downloaden.

Quelle: Die reale Welt

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hält ein gesetzliches Verbot von Mikroplastik in Kosmetika für nötig, wenn die Industrie nicht von selbst handelt.

Bodenerosion und Klimawandel

Zur Zeit kann man in den Gazetten lesen, dass im Durchschnitt 30 Zentimeter Küste pro Jahr von der Ostsee verschlungen werden. Das gilt nicht nur für Schleswig-Holstein, auch die Kreidefelsen von Rügen erodieren spektakulär. In den Alpen gehen Muren talwärts. Überall ist die Ursache die Schwerkraft, die dafür sorgt, dass sich höher gelagerte Materie abwärts bewegt. Transportmittel sind dabei meist Wind und Wasser. Ein Vorgang, der schon statt fand, als es noch keine Lebewesen (Menschen) auf der Erde gab. An manchen Stellen beschleunigt der Mensch diese Vorgänge (Skipisten, Bodenerosion durch falsche Landwirtschaft, Abholzungen, Flussbegradigungen, ...), an anderen Stellen arbeitet er dagegen (Sandanschüttungen vor Sylt, Eindeichungen, Aufforstungen, Renaturierung von Fließgewässern). Bilanzmäßig ist eine Verfüllung der Meere mit Sedimenten durch Ufererosionen, Flugsände und Flusseinschwämmungen nicht aufzuhalten. Auch deshalb steigt der Wasserspiegel der Meere. Seit Milliarden von Jahren. Die Erdplattenverschiebungen und Vulkanausbrüche arbeiten dagegen an.

Zusätzliche Infos auch hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Bodenerosion

Was ist hier geschehen?

Foto: G. Pellner

Foto: P. Kühn

Drei tote Waldkauzjungvögel lagen vor dem Nistkasten in der Koseler Kirche. Die sehr wehrhaften Waldkauzeltern konnten ihre Brut nicht verteidigen. Wurden sie getötet? Haben die anwesenden Dohlen einen Anteil an der Tragödie? Der jetzt leere Nistkasten weckt das Interesse eines Turmfalkenpaares.


Leider kann auch eine Vergiftung der 3 (5?) Waldkäuze nicht ausgeschlossen werden.

Foto: G. Pellner

 

Jetzt fand Herr Pellner an der K83 (Kosel - Rieseby) einen dort schon seit mehreren Wochen liegenden überfahrenen Waldkauz. Die Unglückstelle liegt ca. 1 Kilometer von Kosel entfernt.

Das Laubblatt und das ewige Leben

oder: Keine Angst vor dem Tod

„Ich fragte das Blatt, ob es Angst habe, weil der Herbst kommt und die anderen Blätter bereits vom Baum fallen.

Das Blatt antwortete mir:

‚Nein. Während des gesamten Frühlings und Sommers war ich vollkommen lebendig. Ich habe hart gearbeitet und meinen Teil dazu beigetragen, den Baum zu nähren. Jetzt ist ein großer Teil von mir im Baum selbst.

Photosynthese

 


Ich bin nicht auf meine Form beschränkt. Ich bin der Baum. Auch wenn ich zurück zur Erde falle, werde ich weiterhin den Baum nähren. Deshalb mache ich mir keinerlei Sorgen.‘

Tchich Nhat Hanh

Siehe auch hier: Bäume

Konzerte in der Kirche Haddeby

Neue Jobs für Hunde der Bundeswehr

Insgesamt 20 Labradore und Schäferhunde hat die abgelegene einzige Diensthundeschule der deutschen Streitkräfte mitten im Wald bei Ulmen in der Eifel als Therapiehunde ausgebildet. Soldaten, die mit einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) aus Auslandseinsätzen zurückkehren, etwa nach dem Anblick von Terroropfern oder einer Explosion, können dort mit je einem vierbeinigen Kameraden und seinem Diensthundführer einen halben Tag verbringen, etwa mit Suchspielen, Gassigehen oder Fährtensuche - nicht aber mit Kampfspielen. mehr lesen

Irgendwann beginnt jeder Mensch über sein vergangenes Tun nachzudenken. Manche macht das glücklich, manche macht es psychisch krank. Davor schützt auch keine überlegene Waffentechnik. Darum: Vorsicht bei der Berufswahl. 

Teures Spielzeug

Eine Flug­stunde Euro­fighter kostet 74.000 Euro

"Mit 73.992 Euro liegt der Preis pro Flug­stunde" des Mehr­zweck­kampf­flug­zeugs Euro­fighter "fast doppelt so hoch wie ursprünglich geplant", meldete der Spiegel am 28. August 2010.

Demo in Jagel gegen den Drohnen-Krieg: https://www.youtube.com/watch?v=GpmTC_54Sro

Radfahren und Wandern von April bis Juni

Die Heimatgemeinschaft Eckernförde bietet die Arbeitsgemeinschaft Wandern mit vielen Terminen an.

Der Frühling kommt bestimmt
März und April
HG-AG-Wandern 2017-3+4.pdf (82.64KB)
Der Frühling kommt bestimmt
März und April
HG-AG-Wandern 2017-3+4.pdf (82.64KB)
Radfahren und Wandern im Frühling
Mai - Juni
HG-AG-Wandern 2017-5+6.pdf (273.2KB)
Radfahren und Wandern im Frühling
Mai - Juni
HG-AG-Wandern 2017-5+6.pdf (273.2KB)

Fotoausstellung in Schleswig: Naturfotograf des Jahres

07.04. bis 05.06.2017 · S-Foto Forum (Ausstellungshalle und Stall)

Eine gewisse Tradition hat inzwischen die Präsentation der neuesten prämierten Fotografien des internationalen Wettbewerbs „GDT Europäischer Naturfotograf des Jahres“. Bereits zum fünften Mal zeigt das Stadtmuseum die Ausstellung, die am 6. April um 19:00 Uhr in der großen Ausstellungshalle eröffnet wird. Ausgerichtet wird dieser renommierte Wettbewerb seit 2000 jährlich von der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT), einer der größten Vereinigungen für Naturfotografie weltweit. mehr lesen

Herr Schulz-Benick hat dieses Blaukehlchen auch gefilmt. Das Ergebnis kann man auf YouTube hier hören und sehen.Das Blaukehlchen ist ein Singvogel aus der Familie der Fliegenschnäpper. Als Zugvogel kommt es jetzt aus Südspanien oder Nordafrika zurück zu uns und  besiedelt busch- oder röhrichtbestandene Biotope meist an sehr feuchten Standorten. Es ernährt sich vorwiegend von Insekten.

Foto: A. Schulz-Benick


Die Theatergilde des Internats Louisenlund präsentiert

István Tasnádi
Staatsfeind Kohlhaas


Wie wird einer zum Wutbürger? Gar zum Terroristen? Das Stück des zeitgenössischen ungarischen Autors zeigt, wie Gewalt entstehen und wohin sie führen kann.

Samstag,    6. Mai 2017 (Premiere)
Sonntag,     7. Mai
Dienstag,     9. Mai
Donnerstag, 11. Mai

Jeweils 19.30 Uhr

Kunst- und Kulturhalle Louisenlund



Betrifft: Natur

Das 16-seitige Magazin „Betrifft: Natur“, Ausgabe 2 / 2017 des NABU Schleswig-Holstein mit Naturschutzberichten aus dem nördlichsten Bundesland ist heute  online erschienen. Der NABU informiert hier über aktuelle Themen des Umwelt- und Naturschutzes im Land zwischen den Meeren. Download hier

Daimler AG steigert Exporte von Militärfahrzeugen

Gegenüber dem Vorjahr steigerte die Daimler AG den Export von Militärfahrzeugen 2016  um fast ein Drittel. 4.571 Militärlastkraftwagen (Vorjahr 3465) wurden an 22 ( Vorjahr 16) Staaten ausgeliefert.

„Statt die Menschenrechte zu schützen, liefert der Konzern weiterhin Mercedes-Militär-Unimogs und Actros-Panzertransporter nach Algerien, Katar, Kuwait, Pakistan, Saudi-Arabien und an die Türkei. Dies sind Länder, in denen Menschenrechte mit Füssen getreten werden“, so Paul Russmann, Sprecher der Kritischen Aktionäre Daimler. mehr lesen

Eindruckvolle Bilder aus dem Leben der Sperlingskäuze


Thomas Brunckhorst und Christian Nickel (Eulenschutz SH) haben 2016 mit viel Geduld Bilder und Filme zum Sperlingskauz gesammelt. Das Produkt aus den vielen Filmaufnahmen ist nun bei Youtube zu sehen. hier klicken


Der Sperlingskauz ist die kleinste in Mitteleuropa heimische Eule. Auch weltweit gehört er zu den Zwergen unter den Eulenvögeln. In SH leben nur sehr wenige Exemplare.


Ein Garten für Kinder

Kinder sind überaus neugierig, darum sollte ein Garten für Kinder einen immer wieder verlockenden "Lebens"raum darstellen, in dem Kinder Natur er"leben" und mit allen Sinnen erfahren können. Der Garten darf kein statisches Einheitsgebilde sein, das mit viel Mühe, Kosten und Chemie über Jahre hinweg in gleichbleibender Eintönigkeit erhalten bleibt und von der ersten bis zur letzten Ecke den freien Kontrollblick ermöglicht. Der BUND hat  Gestaltungsvorschläge mit einfachen Hinweisen zum Nachmachen zusammengestellt: Broschüre: Broschüre "Ein Garten für Kinder"  Flyer Download: Flyer "Ein Garten für Kinder"

HanseBird 2017: Willkommen zum Vogelfestival des Nordens!

"Nur was man kennt, das schützt man auch" -  unter diesem Motto geht die vom NABU Hamburg veranstaltete HanseBird 2017 bereits in die achte Runde und lockt als Vogelfestival des Nordens jedes Jahr zahlreiche Vogelfreunde, Naturliebhaber und Fotografen in die Hansestadt. Vor der einzigartigen Kulisse der Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe erwartet die Besucher ein vielfältiges Programm rund um die Welt der Vögel.Auf zur HanseBird vom 17.-18. Juni 2017. Mehr

Der BUND lädt zum Comic-Wettbewerb ein: „Weitsicht für die Meere“

Unsere Meere leiden an den massiven Einträgen von Nährstoffen. Seit Jahrzehnten ist die Überdüngung – auch Eutrophierung genannt - eine Hauptbelastung unserer Meere und Flüsse.
Als Folge der Überdüngung verschwinden Seegraswiesen und Unterwasser-Algenwäldern womit ganze Lebensräume, die als Schutz, Nahrungsquelle und Kinderstube für viele Meerestiere dienen, verloren gehen. Diese Veränderung trägt dazu bei, dass das Seepferdchen fast aus der Nordsee und Seenadeln in der Ostsee verschwunden sind. Auch Schaumberge an den Nordseestränden, Quallenplagen und Tote Zonen in der Ostsee sind Folgen der Überdüngung.
Hauptverursacher ist die industrielle Landwirtschaft, doch auch die Industrie und der Verkehr an Land und auf See tragen zur Eutrophierung bei. mehr lesen

Bei uns im Garten... trotz unserer Jagd-Hunde, aber sehr wachsam

Fasanenbalzruf
Fasan2.mp3 (691.43KB)
Fasanenbalzruf
Fasan2.mp3 (691.43KB)


Galerie Carlshöhe,

neue Ausstellung "WIR", vom 05.04. - 11.06.2017,  in die Galerie Carlshöhe, Eckernförde, Vernissage am 09.04.2017, 15.00 Uhr, Führungen und Künstlergespräche am 11.06.2017, 11.00 - 16.00 Uhr. 

14 KünstlerInnen des Berufsverbandes Bildender Künstler Stade-Cuxhaven einschließlich der "Carlshöherin" Birgit Lindemann präsentieren ihre Positionen mit Malerei, Bildhauerei, Fotografie und Installation.

3.500 neue dreckige Diesel-Pkw pro Tag sind 3.500 zu viel

Die Umweltschutzorganisation BUND hat rechtliche Schritte unternommen, um den Betrug mit neuen Diesel-Pkws Einhalt zu gebieten. Die Umweltorganisation will vor Gericht einen Verkaufsstopp für Diesel-Autos mit zu hohem Stickoxid-Ausstoß (Euro 6) erzwingen. Beim Verwaltungsgericht Schleswig habe man den Erlass einer einstweiligen Anordnung beantragt. mehr dazu

Das Verwaltungsgericht hat die Anordnung einer einsweiligen Verfügung abgelehnt. Der BUND denkt über weitere rechtliche Schritte nach.

Offener Brief an VW

Auch galluse wurde von VW betrogen. Durch die Diesel Abgas-Behandlung mit spezieller Elektronik, deren einzige Aufgabe es war, zu betrügen. Galluse hat den Werbeversprechungen und der staatlichen Tiguan-Betriebszulassung vertraut. Der Staat hat den Betrug durch oberflächliche Kontrolle möglich gemacht. Vielleicht sogar unterstützt. Er sitzt mit 2 Personen im Aufsichtsrat von VW (Olaf Lies, SPD, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und Stephan Weil, SPD,  Niedersächsischer Ministerpräsident)

Wer als Aufsichtsrat nicht den Sachverstand mitbringt, Aufsicht führen zu können, sollte sich die Frage stellen lassen, warum er nur so tut, als führe er Aufsicht. Vielleicht wegen eigener Egoismen?

Der offene Brief steht hier

50 VW-Fahrer mit Klagen erfolgreich

Hunderte Fahrer von VW-Dieselfahrzeugen in Deutschland haben im Abgasskandal Schadenersatzklagen eingereicht – bei etwa einem Viertel der gut 200 Entscheidungen in der ersten Instanz waren die Verbraucher zunächst erfolgreich. mehr lesen

Windenergie kontra Naturschutz

Beim Ausbau der Windenergie kommt es immer wieder zu Konflikten mit dem Naturschutz. In seinem jetzt vorgelegten Positionspapier „Naturverträgliche Nutzung der Windenergie an Land und auf See“ stellt der NABU dar, wie der Ausbau der Windenergie in Deutschland insgesamt möglichst im Einklang mit der Natur geschehen kann. Das Positionspapier finden Sie hier

Schutzgebiete in Nord- und Ostsee vor dem Aus?

Unter dem Druck der Ministerien für Landwirtschaft, Wirtschaft, Verkehr und Forschung hat das Bundesumweltministerium den verwässerten Schutzgebietsverordnungen in Nord- und Ostsee zugestimmt. Auch zukünftig soll in FFH- und Vogelschutzgebieten gefischt, Sand und Kies abgebaut und mit Schallkanonen der Meeresboden untersucht werden. Gleichzeitig soll das novellierte Bundesnaturschutzgesetz den Ministerien ein Vetorecht bei zukünftigen Schutzmaßnahmen zusichern. Es droht der Ausverkauf von Nord- und Ostsee! mehr lesen

Gefangen in der Filterblase?

Menschen fühlen sich wohl, wenn sie sich mit Inhalten beschäftigen können, die sie schon kennen. Der Motorradfahrer kauft sich die Motorradzeitung, der Linke den Spiegel, der Rechte die Welt, der Bildungsferne die Bild. Jeder fühlt sich bei seiner Lektüre bestätigt, lernt aber auch wenig dazu.

Bisherige Forschungen haben gezeigt, dass Internetnutzer dazu neigen, vor allem solche Informationen zu suchen, die ihren eigenen Überzeugungen entsprechen. Verstärkt wird dieser Effekt durch die Algorithmen, mit denen Suchmaschinen, Amazon, Facebook und Co. ihre Ergebnisse personalisieren. Diese erzeugen sogenannte  „Filterblasen“, in denen die Nutzer nur noch mit Nachrichten versorgt werden, die ihren bereits vorhandenen Präferenzen entsprechen. Dieses führt langfristig zu einer einseitigen Information und zur Verdummung. Der Effekt kann von politischen Parteien und Wirtschaftsunternehmen missbraucht werden.

Die Filterblase oder Informationsblase ist ein Begriff, der vom Internetaktivisten Eli Pariser zuerst verwendet wurde. Laut Pariser entstehe die Filterblase, weil Webseiten versuchen, algorithmisch vorauszusagen, welche Informationen der Benutzer auffinden möchte – dies basierend auf den verfügbaren Informationen über den Benutzer (beispielsweise Standort, Suchhistorie und Klick- und Kaufverhalten). Daraus resultiere eine Isolation gegenüber Informationen, die nicht dem Standpunkt des Benutzers entsprechen.

Um nun nicht selbst Opfer einer Filterblase zu werden, sollte man sich hin und wieder mit Dingen beschäftigen, von denen man noch nichts versteht. Horizonterweiterung.

Zur Zeit ist es für die Karriere von Frau von der Leyen, Bundesverteidigungsministerein,  günstig, wenn Sie die Bundeswehr in Kampfeinsätze schickt, mehr Geld für Rüstung ausgibt, die Ausbildung der Bundeswehr im Gebrauch von Drohnen und IT-Technik vorantreibt. Auch hier in Norddeutschland. Da Russland in der Vergangenheit schon mehrmals von Deutschland angegriffen wurde, ist es nur folgerichtig, dass Russland sich erneut bedroht fühlt. Es wird Maßnahmen ergreifen, z.B. einen Atomsprengkopf auf Jagel ausrichten. Nur zur Vorsorge. Ich würde es an seiner Stelle auch tun. ... Ismirübel.

Und die offizielle Presse berichtet nur von Scheckübergaben für Kinderkrebshilfe und verdummt so die norddeutsche Bevölkerung.

Die Heringe sind zum Ablaichen zurück in der Schlei

Hier bei Missunde werden morgens ab 5 Uhr noch in der Dunkelheit die Netze kontrolliert und anschließend gegen 9 Uhr auch Heringe traditionell neben der Fähre verkauft. Diese Nebeneinkünfte sind für die Fischer überlebenswichtig, denn die reduzierte Dorschfangquote in der Ostsee gefährdet die Zukunft der Fischereibetriebe. Mancher könnte meinen, dass es widersinnig ist, die Heringe vor dem Laichgeschäft zu fangen. Es könnte Heringsfangquoten nach sich ziehen. Die Preise für Hering sind durch ein geändertes Konsumverhalten der Verbraucher im Keller. Für das Kilo bekommt der Fischer 18 Cent brutto bei der Genossenschaft. Selbstvermarktung ist eine Lösung.

Aktion Hummelschutz

In Europa hat die Zahl der Bestäuber dramatisch abgenommen, auch Hummeln sind davon betroffen. Unter dem Schlagwort „Bestäuberkrise“ findet man im Internet zahlreiche Artikel dazu. Letztes Jahr beschäftigten sich zum ersten Mal auch die UN mit dem Thema und verabschiedeten einen Bericht zur Lage der Bestäuber.

Das Problem: Für die meisten Arten gibt es gar keine Daten, mit denen ein Rückgang belegt werden könnte – und mit denen der Erfolg von Schutzmaßnahmen untersucht werden könnte.

Daher läuft in 2017 ein Projekt bis in den Spätsommer hinein und Sie sind aufgerufen daran teilzunehmen! Mehr lesen

Lokale Infos auch hier

Bauen Sie doch einmal einen Hummelkasten selbst

Es ist ganz einfach und bereitet auch Kindern viel Freude.

Es dauert nur noch wenige Wochen, bis die Hummelköniginnen geeignete Nistplätze suchen. Hier sehen sie eine einfache Anleitung. Es funktioniert. Hunger haben Hummeln auch... Geeignete Pflanzen finden Sie hier.

Galluse hat 2 Hummelkästen in Betrieb. Beide waren im letzten Jahr bewohnt. Beide sind auch in diesem Jahr schon "inspiziert" worden. In einem überwinterten Mäuse.

Aktion Aufschrei:  „Stoppt den Waffenhandel!“

 In einer Zeit starker internationaler Spannungen und blutiger Bürgerkriege zählt die Bundesrepublik Deutschland seit Jahren weltweit zu den fünf größten Exporteuren von Kriegswaffen und sonstigen Rüstungsgütern. U-Boote und Kriegsschiffe, Kampfjets und Militärhubschrauber, Panzer und Raketenwerfer, Sturmgewehre und Maschinenpistolen werden weltweit geliefert. Mit diesen Waffen wird unendlich viel Leid angerichtet. Ihr Einsatz fördert Unfrieden, verhindert Entwicklung und führt zur Eskalation von Gewalt in den Empfängerländern.

In den Jahren 2015 und 2016 wurden von der Bundesregierung Einzelgenehmigungen für die Ausfuhr von Rüstungsgütern im Wert von 7,86 und 6,88 Milliarden Euro erteilt. Auch der Export von Kleinwaffen wie z.B. Gewehre ist nach dem zeitweiligen Rückgang im Jahr 2015 im Jahr 2016 wieder um 47 Prozent angestiegen.

Mehr lesen  http://www.aufschrei-waffenhandel.de/


AIDA Prima als Dreckschleuder entlarvt                          

Alarmierende Werte bei Abgasmessungen an Bord des Kreuzfahrtschiffes  

Aus dem Schornstein der AIDA Prima raucht es gewaltig: Das ARD-Verbrauchermagazin „Plusminus“ dokumentierte bei verdeckten Messungen an Deck eine erschreckend hohe Konzentration besonders gesundheitsgefährdender Kleinstpartikel. Der Ozeanriese ist nicht so sauber, wie das Unternehmen behauptet. mehr lesen

Komitee gegen den Vogelmord e.V.

Einsatz gegen den Finkenfang auf Malta

Nachdem unser letzter Wintereinsatz grade erst abgeschlossen wurde, startet morgen der erste Frühlingseinsatz des Jahres: Vom 11.3. bis 2.4. werden jede Woche zwei bis drei Komitee-Teams auf Malta nach illegalen Fanganlagen suchen. Mit riesigen Schlagnetzen werden dort Finken - vor allem Stieglitze und Hänflinge – gefangen, um sie als Stubenvögel auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen. mehr lesen

Erste Ergebnisse: 133 Fangstellen gefunden (24.03.)

Beim Komitee-Vogelschutzcamp auf Malta haben wir mit einem Kleinflugzeug insgesamt 130 aktive Fangstellen mit riesigen Schlagnetzen gefunden. Seit dem 10. März sind jeden Tag zwei bis drei Team im Einsatz und kontrollieren die bei der „Luftaufklärung“ gefundenen Stellen. Ziel ist es, die Fänger inflagranti zu filmen. Bis zum heutigen Donnerstag haben wir bereits 12 Fänger mit unseren Kameras "schnappen" können. Die Polizei kam in allen Fällen erst nachdem die Fänger geflüchtet waren, hat aber Netze, Fangausrüstung und Lockvögel (20 Buchfinken und Hänflinge) im Wert von über 5.000 € sichergestellt. Die Videos reichen zur Identifizierung der Täter aus.

Auch das ist Natur: Steinadler schlägt zwei Auerhähne

Während der Balz erreicht der Testosteronspiegel des Auerhahns das Hundertfache seines Normalwerts. Deshalb sind Auerhähne in der Fortpflanzungszeit äußerst aggressiv. Manche Tiere greifen sogar Menschen an, die ihr Revier betreten. Oder eben wie hier den Steinadler.

Zu sehen hier

Schutz vor radioaktiven Stoffen im Trinkwasser

Das Bundesumweltministerium veröffentlicht gerade den aktualisierten Trinkwasser-Leitfaden. Danach ist das Trinkwasser in Deutschland vor radioaktiven Stoffen gut geschützt und weist im Durchschnitt eine sehr geringe Strahlenbelastung auf, so dass Gesundheitsgefährdungen grundsätzlich ausgeschlossen werden können. Dennoch wird das Trinkwasser regelmäßig auf radioaktive Stoffe untersucht. In Einzelfällen können aus Vorsorgegründen Maßnahmen zur Reduzierung des Gehalts an radioaktiven Stoffen im Trinkwasser erforderlich werden. Der Leitfaden steht hier.

Wie eigentlich? Wie beim Nitrat, wo man schlechtes Wasser mit gutem Wasser mischt, um dann die Mischung zu verkaufen? Tolles Geschäftsmodell auch für Schleswig-Holsteinische Imker. Die Politik macht es vor.

Info: Radioaktiv ist nicht das Wasser, sondern radioaktive Spurenelemente, die im (aus großen Tiefen) geförderten Grundwasser enthalten sind. Regenwasser und damit Oberflächenwasser enthält die nicht, dafür aber Umweltgifte aus der Luftverschmutzung durch den Menschen. Aber wie so oft... die gute Mischung macht's. Homöopathen kennen die Wirkung von Verdünnungen. mehr lesen

These: Leistungsdruck macht Kinder psychisch krank

Die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die sich in therapeutischer Behandlung befinden, ist in den vergangenen sechs Jahren um 77 Prozent gestiegen. Suchten Ende 2010 noch 15 400 Personen einen Kinder- und Jugendpsychiater oder -psychotherapeuten auf, waren es Ende 2016 bereits 27 272. Das geht aus einer Statistik der Kassenärztlichen Vereinigung hervor. Bei den auf Heranwachsende spezialisierten Therapeuten kletterte die Behandlungszahl von 12 125 auf 17 328, bei den Kinder- und Jugendpsychiatern von 3275 auf 9944. https://www.kvsh.de/index.php

Galluse ist sich sicher, dass die These so nicht stimmt. Es stimmt, dass Menschen zunehmend nicht nur am Körper, sondern auch an ihrer Seele Schaden erleiden. Ursachen dafür sind sehr vielfältig. Leistungsdruck ist allenfalls ein Aspekt. Eine ehrliche Aufarbeitung dieser Problematik würde diese Zeitung sprengen. Aber es gibt den Kinderschutzbund, Gesundheits- und Jugendämter, Gesundheitsministerium, ... überall werden Menschen gut dafür bezahlt, sich dieser Problematik dringend anzunehmen und endlich richtig zu handeln. Die Zahlen sind nur die Spitze des Eisbergs.

Übrigens: Seit es Ritalin gibt, wird Ritalin massenhaft verordnet. Aus Geldgiergründen. So sollte nicht gehandelt werden.

Egoismus

Seit Anbeginn des Lebens auf der Erde (vor etwa 3,5 Milliarden Jahren in der Tiefsee) war Leben egoistisch. Jetzt, 3,5 Milliarden Jahre später nennen die Menschen diesen Egoismus DARWINISMUS. Der Stärkere, der Geschicktere, der Klügere, der sich schneller an Umweltbedingungen Anpassende, der Hübschere, der mit den größeren Sexualsignalen oder  der Medienmanipulierer setzte sich bisher durch. Am Ende hat das den heutigen Menschen ergeben. Er ist die Krönung der Schöpfung.

Einige wichtige Menschen tuen gerade alles, damit diese Zeit mit dem Menschen als Krönung schnell vorbei geht. Egal, ob es die Künstliche Intelligenz ist, die Aufrüstung mit technisch kaum noch beherrschbaren Waffentechnologien, Biotechnologien, Umweltveränderungen, Energiehunger oder Schwarmdummheit (Parteien), alles dies ist in der Lage, die Menschheit in den nächsten 100 Jahren von der Spitze der Evolution wegzufegen. Die Natur braucht nicht immer einen Kometeneinschlag. Sie kann auch anders. Sie lässt es die Kreaturen selbst erledigen. Selbstzerstörung nennt man das dann folgerichtig. mehr lesen

 

Denk einmal selbst nach ... Überlass das Denken nicht mehr den Dummen.

Habeck: Alte Arznei gehört nicht ins Klo

Seit Mitte der 80er-Jahre berichten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vermehrt über Arzneimittelfunde in der Umwelt. Und als endokrine Stoffe in den 90er Jahren verstärkt Aufmerksamkeit erzielten, wandte sich die Diskussion auch hormonellen Medikamenten zur Schwangerschaftsverhütung und den Umweltwirkungen der Arzneimittelreste zu. Hinzu kam die Sorge, dass antimikrobielle Futtermittel aus der Tierhaltung Antibiotikaresistenzen vermehren und die Belastung des Trinkwassers mit Arzneimitteln die Gesundheit des Menschen beeinträchtigt. ... Quelle: Umweltbundesamt

Fische leiden an bislang unbekannten Nierenschäden; männliche Regenbogenforellen verweiblichen; Muscheln geben ihren Samen ab, bevor die Weibchen Eizellen produziert haben. Arzneimittelrückstände im Wasser sind zwar so gering, dass sie Menschen nicht gefährden, aber mitunter das empfindliche Ökosystem stören. ... Quelle: Pharmazeutische Zeitung

Schmerzmittel, Antiepileptika, Betablocker, Antibiotika: Rückstände von Arzneimitteln können im Trinkwasser nachgewiesen werden - doch aufgespürt wird nur, was auch gezielt gesucht wird. ... Quelle: welt.de

Rund 8 100 000 kg für die Umwelt problematische Arzneimittel werden jedes Jahr in Deutschland in der Humanmedizin verschrieben. Das ist die Ladung von rund 200 Lastwagen (40t). Ein großer Teil dieser Fracht landet in Flüssen und Seen. Sie gelangen als menschliche Ausscheidungen über die Abwässer der privaten Haushalte und der Krankenhäuser in die Umwelt, ohne dabei von Kläranlagen aufgehalten zu werden. "Habecks Medikamente", gegen die jetzt eine Kampagne gestartet wird, kommen noch dazu.

Wenn Herr Habeck das Thema jetzt medienwirksam vor den Landtagswahlen wieder für sich entdeckt, frage ich mich, warum er sich nicht in den letzten Jahren seiner Verantwortungszeit darum gekümmert hat. Es ist alles seit 40 Jahren bekannt. Denkt er vielleicht, dass alle Bürger dumm sind und ihn nicht durchschauen?

Parallelen zum Jakobs-Kreuz-Kraut und dem mit PA belasteten Honig sind erkennbar.

galluse kritisch


Die Lösung des Problems ist eigentlich ganz einfach. Weniger bis keine Medikamente verschreiben und einnehmen. Mein Dackel bekommt doch auch keine. Und er ist kerngesund. Aber irgendwer hat etwas dagegen... wer nur?

If you did your research and did NOT write an article about it,

you haven't done the research ! Because nobody knows about it.

Startup

Wir leben in einer Startup-Welt. Der Englische Begriff "Startup" beschreibt eine kürzlich gegründete Firma, die sich in der ersten Phase des Lebenszyklus eines Unternehmens befindet. Typische Merkmale eines Startups sind: Grad an Innovation und Wachstumspotenzial. Wichtig ist also der Grad an Innovation, mit dem die Gründer und vor allen ihre Ideen überraschen und überzeugen. Und was wäre die Startup-Branche ohne die Suche nach "the next big thing"? Startups kommen spontan und vergehen meist schnell. Nur wenige sind erfolgreich. Gut starten kann man nur mit einem guten Fundament. Bildung ist gefragt.

Manche politische Ideen erinnern mich auch an Startups. Einer will Mauern bauen, einer aus der EU austreten, ein anderer wieder G9 einführen. Nun, die nächsten Startups werden die Mauern wieder abreißen, wieder in die EU eintreten und G8 als inovatives Startup einführen. So ist das nun einmal. Bildung ist gefragt.

Dieser Mann denkt über den Untergang der Menschheit nach     

Nick Brostom fürchtet, eine künstliche Intelligenz könnte unsere Spezies auslöschen. Wissenschaftler und Technikmilliardäre hören auf ihn. Wer ist der Philosoph Nick Bostrom? "Den gruseligsten Philosophen der Welt" hat die  Washington Post den Denker aus Oxford genannt. Denn Nick Bostrom überlegt, was wäre, wenn eine Künstliche Intelligenz erst einmal auf Chips heimisch würde. Dann könnte ein lernfähiges, sich selbst verbesserndes System irgendwann beginnen, nach mehr zu streben – mehr Rechenkapazität, mehr Speicherplatz und mehr Informationen, mehr Kontrolle über andere Computer, Netzwerke und Geräte. Diese Maschinenintelligenz würde sich verselbstständigen, heimlich die Macht über fremde Rechenzentren suchen. Sie würde Roboter, Bankkonten und automatisierte Laboratorien kontrollieren, bevor sie zum Vernichtungsschlag ausholte: gegen konkurrierende automatische Systeme und gegen die Menschen, die ihrem Streben im Weg stehen.  Eine solche Superintelligenz wäre also enorm mächtig und würde uns vor Kontroll- und Steuerungsprobleme stellen, verglichen mit denen die Bewältigung des Klimawandels ein Klacks ist.

Sein schwer lesbares Buch über Superintelligenz führt vorgebildete Leser in die Thematik ein.     

Greifvogelverfolgung in Deutschland

Aktuelle Fälle Das Komitee gegen den Vogelmord engagiert sich seit den 1970er Jahren für einen besseren Schutz von Greifvögeln vor illegaler Verfolgung. Seit Mitte der 2000 er haben wir diese Arbeit in Nordrhein-Westfalen intensiviert und mit dem Start unseres Projektes EDGAR ab 2015 auch bundesweit deutlich ausgebaut. An dieser Stelle geben wir Ihnen einen kleinen Überblick über aktuelle Fälle aus dem ganzen Bundesgebiet. mehr lesen

Unser Mieter auf der Koseler Kirche


In den Köpfen unserer Kinder befinden sich die Bodenschätze unserer Welt. Man muss ihnen Zeit lassen, sie zu heben, zu entwickeln.  Dazu gehört auch Muße. Gebt ihnen die Zeit.

Pflanzen riechen anders, wenn sie von Tieren gefressen werden

Eine neue Studie zeigt, dass sich die Zusammensetzung von Pflanzengerüchen je nach Art des Pflanzenfressers ändert: Wenn sie von Insekten befallen sind, verströmen viele Pflanzen Gerüche, um die Feinde der Pflanzenfresser anzulocken. Eine neue Studie, die in der wissenschaftlichen Fachzeitschrift "New Phytologist" veröffentlicht worden ist, enthüllt, dass sich die Zusammensetzung dieser Gerüche je nach Art des Pflanzenfressers ändert. Zur Überraschung der beteiligten Forscher können einheimische Pflanzen sogar erkennen, wenn nicht-einheimische Insekten sich an ihnen gütlich tun. In diesem Fall sondern sie eine ganz spezifische Duftnote ab. mehr lesen

Schleswig-Holstein plant:   Reden Sie mit ! 

Das Landesplanungsgesetz gibt Ihnen das Recht, sich an laufenden raumordnerischen Verfahren zu beteiligen. Auf BOB-SH Landesplanung können Sie dieses Recht bequem online wahrnehmen. Auch vor Ort bei Ihrer Verwaltung oder auf dem Postweg können Sie eine Stellungnahme einreichen. Besonders zum Thema Windenergie sollte man sich als Bürger schon äußern. https://www.bolapla-sh.de/

Bislang werden in Deutschland jedes Jahr fast 50 Millionen männliche Küken nach dem Schlüpfen vergast oder geschreddert, weil sie weder Eier legen noch schnell Fleisch ansetzen. Legal ...

 Biogasanlagen - keine Zukunft ?

"Biogasanlagen in der Form, wie wir sie kennen, also besonders auf Mais-Basis, haben sich ökologisch nicht bewährt“, sagt Habeck. Der von der (grünen) Politik verursachte Boom habe hohen Flächenverbrauch, intensiven Maisanbau mit entsprechenden Nitratproblemen und steigende Pachtpreise zur Folge gehabt."

Ja, kluge Menschen wussten es vorher. Politische Scheuklappen sind nie hilfreich. Höchstens für die eigene Karriere. Und die Kosten, die die Riesenmaistransporter, die Gärrestetransporter und Maishäcksler auf Straßen, Wegen und bei der Bodenverdichtung hinterlassen, wird er auch noch erkennen. Vielleicht in wieder 5 Jahren ...    mehr  


Neu


Hospiz - Paliative Therapie

Obwohl ich mich am liebsten mit dem Leben beschäftige, vergesse ich nicht, dass jedes Leben einmal endet. Zur Natur gehört von Anfang an das Leben und das Sterben. Durch unsere Fähigkeit, Vergangenheit und Zukunft mit in unser gegenwärtiges Denken einzubeziehen, haben wir nicht nur Vorteile sondern tragen auch Lasten. Dazu gehört auch die Last, sich mit dem Tod zu beschäftigen. Er ist allgegenwärtig und deshalb auch auf dieser Naturseite vertreten. Hier bekommt man Hilfe, kann helfen, kann lernen zu helfen, kann auch die Angst vor dem Tod vermindern.

  • In einem Land, in dem sich überbezahlte Spitzenmanager öffentlich brüsten, dass sie von den jahrelangen Betrugsvorgängen in ihrer Firma nichts gewusst haben (z.B. Winterkorn von VW) und dafür 3000 Euro Pension (pro Tag!) lebenslang erhalten, stimmt etwas nicht.
  • In einem Land, in dem ein Doppelmörder, der erst nach 35 Jahren gefasst werden kann, in einem Prozess nach geltendem Recht korrekt zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt wird, stimmt etwas nicht.
  • In einem Land, in dem Piloten (Personenbeförderer in automatisch fliegenden Maschinen) ein mehrfaches Gehalt bekommen als Busfahrer (Personenbeförderer im überfüllten, stressigen Straßenverkehr mit durchaus schwierigen Fahrgästen) stimmt etwas nicht. Zumal sie ihre Position ausnutzen, um noch mehr Geld und Geldvorteile zu erpressen, auf Kosten der Allgemeinheit.
  • In einem Land, in dem Menschen, die in den sozialen Berufen tätig sind, die von der Gesellschaft dringend benötigt werden, schlechter bezahlt werden, als Menschen im Bankwesen, Versicherungswesen und ... da stimmt etwas nicht.
  • In einem Land, in dem alte Menschen immer noch in ungeeigneten Altersheimen auf ihren Tod warten (nicht artgerechte "Haltung"!) und damit nur sehr viel Geld verdient wird, stimmt etwas nicht. (Es gibt immer mehr sehr gute Ansätze, aber es ist wie mit der Bio-Landwirtschaft, nur punktuell)
  • In einem Land, in dem die Bürger alternativlos genötigt werden, jeglichen Zahlungsverkehr über Girokonten abzuwickeln, die ausführenden Institute aber beliebig und und unbegrenzt deren  Gebühren nach Gutsherrenart erhöhen können, stimmt etwas nicht.

Beliebig fortsetzbar ...

schreiben Sie mir unter www.galluse.de: Email für Dich

Ältester Uhu der Welt?

Mit dem Funddatum 26. August 2016 erhielt das Institut für Vogelforschung – Vogelwarte Helgoland – die Meldung über den Totfund eines Uhus.

Uhu im Stacheldraht, der Ring ist am linken Fuß erkennbar. Foto:Frau Schmolke

Waldemar Schmolke aus Kuhstedt hat den Vogel frischtot im Stacheldraht gefunden und das Foto organisiert. Anhand der Ringnummer 15108 konnte festgestellt werden, dass es sich um einen Vogel aus der Zucht zur Wiedereinbürgerung des Uhus in Schleswig-Holstein handelte: Der Vogel wurde am 01. August 1983 in Müssen/S-H beringt und später ausgewildert. Mit 33 Jahren ist es der bisher älteste freilebende und bekannte Uhuwiederfund. Der ganze Bericht von Herrn Reiser erscheint in der neuen Eulenwelt 2017. Siehe hier

Ornitho.de - Vogelbeobachtung

Auf Ornitho.de werden Beobachtungen von Vögeln in Mitteleuropa zusammengetragen. Sehr übersichtlich lassen sich so Verbreitungsdaten der einzelnen Vogelarten erstellen. Die Mitgliedschaft ist kostenlos. Dateneinsicht erhält jeder, der auch eigene Bebobachtungen meldet.
Ornitho.de hat die Sammlung avifaunistischer Daten in Deutschland revolutioniert. Die Basis für die großartige Entwicklung, die das Portal genommen hat, sind die avifaunistischen Fachverbände und Arbeitsgemeinschaften. Sie haben ornitho.de zu „ihrem“ Portal gemacht und mit beeindruckendem ehrenamtlichen Engagement in vielfältiger Weise unterstützt.


Vogelbeobachter in Deutschland


Aus allen von den Mitgliedern am PC eingegebenen Daten werden Karten erstellt, die releativ genau das Verbreitungsgebiet der entsprechenden Vogelarten zeigen. Ein Beispiel für die Verbreitung der Beobachter selbst sieht man nebenstehend. Es gibt noch weiße Flecken ... Mehr lesen


Bienen und Wildbienen

Der Vortrag von Herrn N.Voigt über Wildbienen war hörens- und sehenswert. Sein Engagement für die Wildbienen steckte an. Mehr Informationen hier: http://www.bienenreich-sh.de/


Pelzige Sandbiene

Bemerkenswert ist, dass ein Mauerbienenweibchen die Bestäubungsleistung von 80-100 Honigbienen erbringt. Mauerbienen sind dazu noch ungefährlich, sie stechen nicht.

Deutsche Ornithologen-Gesellschaft

Die Deutsche Ornithologen-Gesellschaft (DO-G) ist eine der ältesten wissenschaftlichen Vereinigungen der Welt. Seit ihrer Gründung im Jahr 1850 sieht sie ihre Aufgabe darin, die Vogelkunde nach allen Richtungen zu fördern. Sie strebt dieses Ziel an durch: mehr lesen

 „Windkraft macht krank“

Die Holtseerin Dr. Susanne Kirchhof fordert deutlich höhere Abstände von Windkraftanlagen zur Wohnbebauung. Mehr hier: http://gegenwind-sh.de/

WWF-Regenwurmreport:

Die Hälfte der Regenwurmarten sind in Deutschland laut Roter Liste „sehr selten“

Regenwürmer leisten einen entscheidenden Beitrag für Bodenfruchtbarkeit, Erosionsschutz und Hochwasserprävention. Das wissen alle Landwirte, Gärtner und Gartenfreunde. Trotzdem steht es um den Regenwurm nicht gut. Die Art der Bodenbearbeitung, Herbizide, Fungizide und Pestizide, vielleicht sogar die Klimaveränderung, setzen den Würmern stark zu. Mehr hier zu lesen: http://www.wwf.de/2017/januar/mehr-wuermer-braucht-der-boden/

Vogelkiller Glasscheiben
Tipps zum Vogelschutz

Der Tod an Scheiben ist in der zivilisierten Welt eines der grössten Vogelschutzprobleme überhaupt. Hunderttausende von Vögeln kommen allein in unserem Land jedes Jahr um, weil sie mit Glas kollidieren. Viele Gebäude könnten vogelfreundlicher gebaut, viele Fallen entschärft werden. Hier wird Ihnen gezeigt, wo Gefahr droht und wie sie behoben werden kann. Vogelschutz beginnt an den eigenen vier Wänden. Mehr lesen

Umwelt-Bußgeldkataloge in Deutschland:

Einhaltung der Regeln beim Windkraftausbau

Die neue Generation der Windkraftanlagen ist mit einer Geschwindigkeit von bis zu 250 km/h und einer Höhe von mehr als 200 Metern rasend schnell und gigantisch hoch. Mit ihren immer größer werdenden Rotorblättern überstreichen sie Flächen in der Dimension eines Fußballfeldes. In Deutschland fallen den Windkraftanlagen heute pro Jahr mehr als 250.000 Fledermäuse und über 12.000 Greifvögel zum Opfer.

mehr lesen

Verbraucherportal Mobilsicher.de

Sicherheit für Smartphones

Bei mobilsicher.de finden Sie zum einen Hintergrundartikel, die erläutern, wie App-Stores und Browser funktionieren, welche Daten Telefone sammeln und vieles mehr. In Ratgebern und Bilderstrecken wird Schritt für Schritt erläutert, welche Einstellungen Sie vornehmen können, um Ihre Sicherheit zu erhöhen, Checklisten zeigen schnell und verständlich auf, welche Informationen Sie im Blick haben sollten. Zusätzlich sind in der Kategorie „Themenpakete“ Informationen zu einem bestimmten Thema gebündelt – etwa unter der Überschrift „Smartphones und Kinder“ Hinweise dazu, wie Sie Geräte für mehrere Nutzer einrichten und mit Ihrer Familie Accounts gemeinsam nutzen können, oder wie Sie verhindern können, dass Kinder in Kostenfallen tappen. mehr lesen

Schwarzbuch zeigt schädliche Folgen des Biomasse-Anbaus   

Deutschland ist ein Teil des Problems

Der Anbau von Energiepflanzen hat eine negative Öko-Bilanz. Er führt unter anderem  zum Verlust wertvoller Lebensräume und schadet dem Klima und den Transportwegen. Besonders dramatisch in Deutschland ist der regionale Zuwachs an Maisäckern für die Biogasproduktion. mehr lesen

Gefahren für den Uhu

Bisher hat sich der Uhu in SH gut entwickelt.  Trotz der Gefahren, der 5 S (Scheiben, Schienen, Stacheldraht, Straßen, Strom) ist der Bestand stabil. Ob die immer zahlreicher installierten Windräder auch einen Einfluss auf die Population haben und mit welchen Tieren Uhus ihre Brut auffüttern, bleibt noch zu untersuchen.
Der Uhu benötigt reich strukturierte Landschaften zum Nahrungserwerb und störungsfreie Nischen zum Brüten. Auf seinem Speiseplan bevorzugt er Mäuse, Ratten, Igel, Kaninchen, iunge Füchse und bis krähengroße Vögel, sogar andere Eulenarten, wie Waldkauz und Waldohreule. mehr lesen


Biodiversität oder biologische Vielfalt

bezeichnet gemäß der Biodiversitäts-Konvention (Convention on Biological Diversity, CBD) „die Variabilität unter lebenden Organismen jeglicher Herkunft, darunter unter anderem Land-, Meeres- und sonstige aquatische Ökosysteme und die ökologischen Komplexe, zu denen sie gehören“. mehr Infos hier

Wer es noch nicht gemerkt hat ...

Auch rund um den Naturschutz wird immer Geld für dies und das benötigt. Viele Vereine/Verbände wählen z.B. ein Tier oder eine Pflanze des Jahres, einfach um Zeitungen zu füllen und am Ende um Spenden zu bitten. Hier eine Übersicht für 2016

Einige Beispiele

Die Hamburger Loki Schmidt Stiftung hat die Ackerwildpflanze jetzt zur Blume des Jahres 2017 gekürt. Denn mit der Sommerromantik, die viele Menschen aus ihrer Kindheit kennen, könnte bald Schluss sein. Ackerwildblumen gehen nämlich zunehmend verloren, weil ihnen der Lebensraum fehlt. "Der beliebte Klatschmohn steht in diesem Jahr für viele andere bedrohte Ackerwildpflanzen und damit stellvertretend für den Verlust der bunten Vielfalt im Landbau", teilte die Stiftung in ihrer Begründung für die Wahl mit.

Samen für den eigenen Garten

Wer den heimischen Garten mit der Blume des Jahres schmücken möchte, kann bei der Loki Schmidt Stiftung eine sogenannte Samenpostkarte bestellen. Naturfans, die keinen grünen Daumen haben, können alternativ einen Wandkalender anfordern. Der Erlös kommt den Naturschutz-Projekten der Stiftung zugute. mehr lesen


Die Eisente ist der Seevogel des Jahres 2017Der Vogelschutzverein Jordsand wählt die Eisente zum Seevogel des Jahres 2017. Sie ist die kleinste der Tauchenten und wird der Gruppe der Meerenten zugerechnet. Der farbenfrohe Vogel ist ein Wintergast aus dem Norden und rastet jedes Jahr in großer Zahl an der Ostseeküste. Die Gründe für den Rückgang sind nur unzureichend bekannt. mehr lesen


NABU: Der Waldkauz ist der Vogel des Jahres 2017

Sein nächtlicher Ruf ist auch aus vielen Krimis bekannt.

Waldkauz.mp3 (97.76KB)
Waldkauz.mp3 (97.76KB)


Wegen der enormen Vielseitigkeit und Anpassungsfähigkeit in Ernährung und Brutplatzwahl wurde der Bestand des Waldkauzes bisher als stabil und nicht gefährdet angesehen. Sicher ist der Waldkauz die häufigste Eulenart Europas. Inzwischen mehren sich aber vielerorts erste Anzeichen für deutliche Bestandsabnahmen. Mehr lesen

auch hier: http://www.eulen.de/eulen/waka.php

Foto: NABU, Peter Kuehn

Dirk Steffens übernimmt "Green Screen"

Als Niedersachse aus dem Raum Stade präsentierte er ab 2005 zunächst bei VOX eine wöchentliche Tierfilmreihe, später wechselte er als Moderator des Dokumentations-Formates Terra X sowie weiterer Sendungen zum ZDF. Für Wissenschafts-, Natur- und Reiseformate unternahm er in den vergangenen Jahrzehnten Film-Expeditionen in mehr als 120 Länder auf allen Kontinenten. Er ist außerdem ein erfahrener Taucher und Unterwasserfilmer.

Da galluse sich immer auf seine Tiersendungen aus aller Welt freute und nie enttäuscht wurde, ist er gespannt auf diese positive Entwicklung für das Filmfestival "Green Screen".

Vielleicht schaffen es die nur begrenzt fähigen Politiker in Eckernförde jetzt endlich, ein brauchbares Kino zur Verfügung zu stellen, in dem man die Filme auch angemessen präsentieren kann. Der Ball liegt auf dem Elfmeterpunkt. Verschießt ihn nicht wieder.

Pressemitteilung

2017 = 500 Jahre Luther

Luther übersetzt die Bibel in eine deutsche Sprache und legte damit einen Grundstein für unsere Kultur  ... hier


Die 10 Gebote, gemalt von Lucas Cranach, ein Versuch, die Regeln dem Volk verständlich zu machen ... In einer Zeit, in der kaum jemand lesen konnte, die Gelehrten auch noch unverständlich (lateinisch) sprachen, waren es Künstler wie Cranach, Dürer und viele andere, die Bibeltexte in eindrucksvolle Bilder umsetzten. Cranach hat auch Luthers Bibel illustriert. mehr lesen

Heute, 500 Jahre später, kann fast jeder Mensch lesen und schreiben, fast jeder kann mit jedem kommunizieren. Die Welt hat sich rasend verändert. Hält das unsere Kultur aus?

Dank der Reformation ist vieles in Bewegung gekommen. In der Kirche und anderswo. Aber: Was hat sich eigentlich wirklich verändert?  Manches liegt auf der Hand; anderes ist eher überraschend. Auf http://www.dank-reformation.de/  kann man einiges nachlesen und auch selbst mitmachen. Sag deine Meinung in 3 Worten. Während des Reformationsjahres sollen so insgesamt 95 Aufkleber entstehen. Ab sofort ist jeder eingeladen, in drei Worten zu sagen, was er heute von der Reformation hat.

 Gartenteich

Ein sinnvoller Ausgleich zum hektischen Berufsleben ist ein Gartenteich mit einem bequemen Sitzplatz. Es ist immer etwas zu beobachten, wenn man ihn richtig angelegt hat. Jetzt ist Zeit für die Planung, im späten Frühjahr beginnt dann der Bau... mehr lesen

Mathematik, Biologie, Chemie, Informatik, Technik oder Physik sind Deine Leidenschaft? Du hast bereits bei Jugend forscht, der Mathematik-Olympiade oder anderen Lernwettbewerben teilgenommen oder gewonnen und willst Deine Begabungen noch weiter ausbauen und intensivieren? Dann bewirb Dich jetzt für das plus-MINT Internatsstipendium. Mehr lesen

Steuern für Pferde


Die Argumente für oder gegen eine Pferdesteuer sind sachfremd und nehmen seltsame Züge an. Der Fehler liegt im System. Eigentlich sollte auf kein Haustier eine Steuer erhoben werden. Gerade Hunde sind in sehr vielen Fällen Sozialpartner und für die Besitzer gesundheitlich förderlich. Jeder Tierhalter gibt viel Geld für Futter, Zubehör, Tierarzt, ... aus. Überall fallen Mehrwertsteuer, Gewerbesteuer, Einkommensteuer an.
Dass sollte dem Staat reichen.

Die Kommunen könnten sich vielleicht für eine andere Verteilung dieser Steuereinnahmen stark machen.


Neuer Leitfaden für Flüchtlingshelfer
Die Diakonie und die Nordkirche unterstützen das ehrenamtliche Engagement für Flüchtlinge mit einer aktualisierten Informationsbroschüre. Die dritte Auflage umfasst 5000 Exemplare und berücksichtigt alle Gesetzesveränderungen bis Juni 2016. Dazu gehören die Asylpakete I und II, das Integrationsgesetz sowie die Regelungen zur Gesundheitskarte.

Der Leitfaden ist hier abrufbar

Die Banalität der Auferstehung:
Unsere Atome reinkarnieren ständig

               

Die Atome, die Bausteine von allem in der Welt sind, werden permanent recycelt. So befinden sich geschätzt z.B. Millionen Atome von Jesus, Buddha oder Dschingis Khan in jedem von uns. mehr lesen 


Naturbewusstsein

Bewusstsein ist im psychologischen Sinne die Fähigkeit eines Menschen, seine Umwelt mit seinem Verstand und seinen Sinnen zu erkennen und zu verarbeiten.

Wer dazu in der Lage ist, kann erst dann ein Bewusstsein für etwas bekommen.

Naturbewusstsein könnte danach die Fähigkeit des Menschen sein, die Natur in ihrer Vielfalt mit seinem Verstand und seinen Sinnen wahrzunehmen und zu verarbeiten. mehr lesen